Spielberichte Sommer 2019:

 

14.07.2019; Herren 30 (4er):

TSG Dietlingen/Keltern 4 – TC 84 Kieselbronn 2:4:

Im letzten Spiel der Runde gelang unseren Herren 30 in Dietlingen ein weiterer Erfolg, der so nicht erwartet werden konnte. Thorsten Preuß siegte dabei überzeugend mit 6:3 und 6:2, wie auch Dirk Kopp bei seinem 6:1 und 6:1 seinem Gegner keine Siegchancen einräumte. Da auch René Becker nach einer Verletzung mit 6:2 und 7:5 siegreich blieb, konnte man die Niederlage von Taner Ölmez gegen einen starken Gegner mit 2:6 und 0:6 gut verdauen. In den Doppeln machten dann Thorsten Preuß/Taner Ölmez mit 6:2 und 7:5 den Deckel zum Sieg zu. Anschließend mussten sich dann Rene Becker/Raphael Mergenthal mit 0:6 und 3:6 geschlagen geben.

Unsere Herren 30 haben in der abgelaufenen Runde starke Leistungen gezeigt, sodass der erreichte Platz 3 verdient war und für die Zukunft einiges erwarten lässt.

 

14.07.2019; Aktive Herren:

TC 84 Kieselbronn – TC Waldbronn III 3:6:

Gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Waldbronn gab es für unsere Mannschaft nichts zu erben. Bereits bei der Durchsicht der LK-Eingruppierung war klar, dass kein Erfolg möglich sein würde. Die Mannschaft hat sich jedoch gut geschlagen, denn immerhin wurden 3 Spiele gewonnen. So siegte Marvin Görnig mit 6:2 und 6:4 und auch Marc Nonnenmacher gewann mit 6:0, 2:6 und 10:3. Dagegen mussten sich Max Bossert mit 0:6 und 3:6 ebenso geschlagen geben wie Konstantin Theilmann mit 1:6 und 2:6, Emre Yavuz mit 1:6 und 1:6 und Martin Nonnenmacher mit 1:6 und 2:6. In den Doppelbegegnungen reichte es dann durch Konstantin Theilmann/Martin Nonnenmacher mit ihrem 5:7, 6:1 und 10:3 zu einem weiteren Erfolg. Max Bossert/Marvin Görnig mussten sich mit 3:6 und 4:6 ebenso geschlagen geben, wie Emre Yavuz/Marc Nonnenmacher mit 1:6 und 1:6.

Über die Saison kann man nur sagen, dass unsere Aktiven eine sehr starke Gruppe erwischt hatten, wo man nur lernen konnte. Es wird aber weiterhin aufwärts gehen.

 

13.07.2019; Herren 50:

Die 3. Meisterschaft für den TC 84 Kieselbronn holten sich die Herren 50 durch den 5. Erfolg im 5. Spiel. Hierzu unseren herzlichen Glückwunsch

FV Ettlingenweier – TC 84 Kieselbronn 3:6:

Wie erwartet siegten die Herren 50 auch im letzten Spiel in Ettlingenweier. Obwohl die Gastgeber bisher ebenfalls ungeschlagen waren, hatten sie gegen unsere Mannschaft keine Siegchance. Auf Position 1 holte sich Dirk Kopp in einer starken Vorstellung einen klaren 6:1 und 6:2 Sieg. Frank Dombrowe hatte, allerdings gegen einen um 6 LK besser eingestuften Gegner, bei seinem 3:6 und 1:6 keine Siegchance. Tobias Bossert fegte dann seinen Gegner mit 6:0 und 6:2 vom Platz, ebenso wie Martin Theilmann mit einem lupenreinen 6:0 und 6:0. Auch Martin Liebscher ließ nichts anbrennen und siegte überlegen mit 6:0 und 6:2. Lediglich Raphael Mergenthal musste sich mit 2:6 und 5:7 geschlagen geben. Somit war die Meisterschaft schon perfekt und bei den Doppeln kamen dann noch zwei weitere Siege hinzu. Ewald Wagner/Frank Dombrowe siegten mit 6:1 und 6:1 und auch Tobias Bossert/Martin Liebscher gewannen mit 6:2 und 6:3. Lediglich Martin Theilmann/Raphael Mergenthal mussten sich mit 0:6 und 2:6 geschlagen geben.

 

11.07.2019; Herren 70 (Doppel):

TC Durlach – TC 84 Kieselbronn 1:3:

Auch im letzten Verbandsspiel der laufenden Runde zeigte der schon feststehende Meister und Aufsteiger keine Schwäche. Mit einem weiteren Sieg kam die Senioren-Mannschaft auf insgesamt 6 Siege ohne Niederlage oder Unentschieden vor so großen Vereinen wie Bretten und Brötzingen. Hierzu herzlichen Glückwunsch.

Im ersten Durchgang gewannen Klaus Zorn/Wolfgang Walter ohne ihr Können voll zeigen zu müssen mit 6:0 und 6:2. Dagegen mussten sich Kurt Kröner/Dieter Hölle mit 4:6 und 2:6 geschlagen geben, wobei beide nicht ihre gewohnte Leistung abrufen konnten.

Im zweiten Durchgang wurde dann der Erfolg perfekt gemacht, denn zuerst gewannen Kurt Kröner/Bernd Hölle mit 6:2 und 6:2 sowie Klaus Zorn/Dieter Hölle mit demselben Ergebnis.

 

08.07.2019; Herren 75:

SV Büchenbronn – TC 84 Kieselbronn 1:3:

Zum Saisonabschluss zeigten unsere Senioren nochmals, zu welchen Ergebnissen sie fähig gewesen wären, wenn man nicht in dem einen oder anderen Spiel eine schlechte Performance an den Tag gelegt hätte. In Büchenbronn gab es zum Saisonabschluss einen 3:1-Sieg. Im ersten Durchgang gewannen Helmut Morlock/Horst Schröer überlegen mit 6:0 und 6:3 sowie Dieter Sacher/Dieter Tscheulin mit 6:1 und 6:0. Nach der Führung wurde nur noch ein Punkt für den Gesamtsieg benötigt. Diesen holten sich dann Helmut Morlock/Dieter Sacher mit 6:1 und 6:0 überzeugend, während Dieter Tscheulin/Peter Metzger nach engem ersten Satz mit 5:7 und 0:6 das Spiel aufgaben.

Mit diesem Sieg belegten unsere Senioren einen nie erwarteten 2. Tabellenplatz, nur 5 Matches von der Meisterschaft entfernt. Herzlichen Glückwunsch.

 

07.07.2019; Herren 30 (4er):

DJK Durlach – TC 84 Kieselbronn 2:4:

Mit einem 4:2-Erfolg kehrten die Herren 30 aus Durlach zurück. Durch die Siege von Taner Ölmez mit 6:4 und 6:2 sowie durch Rene Binder mit 6:1 und 6:1 führte man 2:0, wobei man durch die Niederlagen von Thorsten Preuß mit 4:6 und 1:6 sowie Dirk Kopp mit 6:2, 1:6 und 6:10 etwas unglücklich auf 2:2 zurückfiel. Danach wurden jedoch noch die beiden Doppelbegegnungen gewonnen, sodass der Sieg unter Dach und Fach war. Es gewannen Thorsten Preuß/Taner Ölmez mit 6:2, 4:6 und 10:7 sowie Rene Binder/Raphael Mergenthal mit 7:6 und 6:3. Im letzten Auswärtssiel in Dietlingen/Keltern muss man zu einem Meisterschaftsfavoriten, der nur schwer zu schlagen sein wird.  

 

07.07.2019; Aktive Herren:

TC 84 Kieselbronn – Skiclub Pforzheim 3:6:

Gegen eine starke Mannschaft des Skiclub Pforzheim konnte unsere Mannschaft nicht dagegenhalten. Man muss allerdings berücksichtigen, dass die ersten 4 Spieler des Gegners eine weit bessere LK-Eingruppierung vorweisen können, sodass es in den Einzeln einem Sieg reichte, der von Nicolas Scheider mit 6:4 und 6:0 eindeutig eingefahren wurde. Da die Gegner nur mit 5 Spielern angereist sind, gingen 2 Spiele  sofort nach Kieselbronn. Die übrigen endeten wie folgt: Leon Mergenthal 0:6 und 0:6, Marius Baier mit 5:7 und 0:6, Julian Kopp mit 1:6 und 1:6, Marc Nonnenmacher mit 4:6 und 3:6 und Nicolas Scheider mit 6:4 und 6:0. Die beiden abschließenden Begegnungen endeten dann durch Marius Baier/Emres Yavuz mit 2:6 und 0:6 sowie durch Leon Mergenthal/Nicolas Scheider mit 4:6 und 3:6. Am nächsten Sonntag steht dann noch das letzte Heimspiel an, wo es bei einer ausgeglichenen Leistung zu einem knappen Sieg reichen könnte.

 

06.07.2019; Damen 30 (4er):

TC 84 Kieselbronn – TC Greffern 4:2:

In einem abwechslungsreichen Spiel holten sich unsere Damen im letzten Verbandsspiel einen nicht erwarteten 4:2 Heimsieg. Dabei musste sich Stefanie Hölle mit 4:6 und 0:6 geschlagen geben. Beatrice Reister kam anschließend zu einem 6:4 und 6:4 Erfolg, der durch Jenny Nonnenmacher in überzeugender Art und Weise mit 6:2 und 6:4 auf 2:1 ausgebaut wurde. Bei Yvonne Zibold sah man sehr viele gute, aber auch weniger gute Schläge, sodass es am Ende etwas unglücklich mit 5:7, 7:6 und 7:10 nicht zum Sieg reichte.

Überraschend war dann, dass beide Doppel-Spiele gewonnen wurden, wodurch erneut zum Ausdruck kommt, dass die Spielerinnen besser sind als in einigen Matches zu sehen war. Stefanie Hölle/Jenny Nonnenmacher gewannen auf Position 1 mit 6:4 und 7:5, dem dann Beatrice Reister/Yvonne Zibold ein 6:4 und 6:1-Sieg folgen ließen. Mit einem ausgezeichneten Platz 3 in der Gruppe wurde das Ziel sogar übertroffen.

 

05.07.2019; Herren 65 (4er):

TC 84 Kieselbronn – TSG Wiesental/Oberhausen 2:4:

Im letzten Spiel der laufenden Runde hätte unsere Mannschaft noch Meister werden können. Dafür wäre jedoch ein 4:2-Sieg nötig gewesen, der gegen einen starken Gegner jedoch nicht umgesetzt werden konnte. Belohnt wurden die Spieler jedoch mit dem 2. Tabellenplatz, was als Erfolg anzusehen ist.

Klaus Zorn zeigte wieder eine starke Leistung, so dass sein Gegner beim 6:3 und 6:3 Erfolg keine Chance hatte. Simon Eichhorn machte bei seiner 3:6 und 3:6 Niederlage leider zu viele Leichtsinnsfehler, denn sonst wäre mehr möglich gewesen. Auch Siggi Uttenthaler und Helmut Wünsch hatten bei ihren 1:6 und 3:6 sowie beim 3:6 und 0:6 keine Siegchancen, denn die Gegner waren einfach besser.

In den abschließenden Doppelspielen gewannen dann Klaus Zorn/Simon Eichhorn mit 6:3 und 6:2. Bernd Hölle/Siggi Uttenthaler waren zwar nahe am Sieg dran, mussten sich jedoch mit 4:6, 7:6 und 5:10 im Match-tie break geschlagen geben.

 

Glückwunsch für 2 Meisterschaften:

Eine erfolgreiche Woche wurde mit dem Gewinn von 2 Meisterschaften belohnt. Zuerst holten sich die Herren 70 (Doppel) Platz 1 und dann folgten am Dienstag die Herren 70 (4er). Während bei den Herren 70 (Doppel) jeweils 4 Doppel gespielt werden, gibt es bei den Herren 70 (4er) jeweils 4 Einzelspiele und dann noch 2 Doppel. Die Herren 70 (4er) absolvierten ihre Verbandsspiele ohne Niederlage,während die Herren 70 (Doppel) noch ein Spiel absolvieren müssen. Sie können von Platz 1 jedoch nicht mehr verdrängt werden.

 

02.07.2019; Herren 70 (4er):

TTC Eisingen – TC 84 Kieselbronn 1:5:

In überzeugender Art und Weise absolvierten unsere Herren 70 (4er) ihr letztes Spiel beim Tabellenzweiten mit einem klaren Sieg. Lediglich unsere Nummer 1, Klaus Zorn, hatte einen schwarzen Tag erwischt. Obwohl er nicht schlechter war als sein Gegner machte er einfach zu viele Fehler und musste sein Spiel mit 1:6, 6:4 und 5:10 abgeben. Der Rest war dann allerdings klar auf Kieselbronner Seite. Es gewannen Peter Münch (auch mit teilweise rätselhaften Fehlern) mit 5:7, 6:4 und 10:8, wie auch Kurt Kröner mit einer starken Leistung von 6:1 und 6:4. Dieter Hölle war ebenfalls kaum gefordert, denn sein Gegner hatte beim 6:3 und 6:0 keinerlei Siegchancen. Mit den Ergebnissen nach den Einzeln stand bereits die Meisterschaft fest. Dennoch sollte noch in den Doppelbegegnungen der i-Punkt gesetzt werden. Dabei gewannen Kurt Kröner/Bernd Hölle (auf Position 1 gesetzt) mit 6:1, 4:6 und 10:4 und auch Klaus Zorn/Dieter Hölle fegten ihre Gegner vom Platz.

 

01.07.2019; Herren 75:

TC 84 Kieselbronn – TSG Ettl./Mörsch/Waldbronn 3:1:

Einen weiteren Sieg feierten unsere Herren 75, wenn auch in den einzelnen Begegnungen mehr Schatten als Licht zu sehen war. Dabei verloren Helmut Morlock/Dieter Sacher bei einer schlechten Leistung mit 7:5, 3:6 und 4:10, während Horst Schröer/Dieter Tscheulin in überzeugender Art und Weise mit 6:0 und 6:3 zum ersten Punkt kamen. Im zweiten Durchgang gab es dann nur noch Siege für unsere Mannschaft, die durch Dieter Sacher/Dieter Tscheulin mit 6:1 und 6:2 und durch Helmut Morlock/Peter Metzger mit 6:1 und 6:4 überzeugend ausfielen.

 

30.06.2019; Herren 30 (4er):

TC 84 Kieselbronn – TV Huttenheim 0:6:

In teilweise hochklassigen Spielen mussten sich unsere Herren ihren Gegnern aus Huttenheim geschlagen geben. Wenn auch das Ergebnis die Ausgeglichenheit nicht richtig zum Ausdruck kommt, muss man doch sagen, dass die Gäste einfach das bessere Team waren. Dies lag natürlich auch darin mitbegründet, dass bei den sehr hohen Temperaturen am Sonntag die Gäste im Durchschnitt mindestens 10 Jahre jünger waren als unsere Mannschaft. Es gilt nun im nächsten Jahr einen neuen Angriff (und dann wahrscheinlich bei der Herren 40) für die Meisterschaft zu unternehmen.

Thorsten Preuß musste sich mit 1:6 und 2:6 geschlagen geben. Dirk Kopp zeigte eine starke Leistung, um am Ende doch noch mit 6:7 und 6:7 unglücklich die Niederlage hinnehmen zu müssen. Taner Ölmez musste sich mit 0:6 und 4:6 geschlagen geben, ebenso wie Konstantin Theilmann mit 2:6 und 3:6. In den Doppelbegegnungen konnte dann kein Siegpunkt mehr einfahren werden, wenn auch Thorsten Preuß/Taner Ölmez mit 6:4, 1:6 und 11:13 nahe an einem Sieg waren. Dirk Kopp/Konstantin Theilmann hatten dagegen keine Siegchancen.

 

29.06.2019; Damen 30 (4er):

TC 84 Kieselbronn – TSV Rintheim 3:3:

Mit einem weiteren Unentschieden haben sich unsere Damen im vorderen Mittelfeld festgesetzt. Gegen einen stärker eingeschätzten Gegner musste sich zuerst Stefanie Hölle mit 1:6 und 3:6 geschlagen geben. Beatrice Reister holte dann bei ihrem 0:6, 6:0 und 10:2 im Match tie-break den ersten Punkt. Yvonne Zibold gelang dann gegen eine besser eingestufte Gegnerin ein überzeugender 6:3 und 6:1 Sieg, während sich Patricia Heinz nach gutem Beginn mit 6:2, 4:6 und 5:10 geschlagen geben musste. In den beiden Doppelbegegnungen wurde dann noch der gewünschte Punkt durch Stefanie Hölle/Birgit Friedlein mit 2:6, 6:1 und 10:7 erkämpft, während sich Beatrice Reister/Yvonne Zibold in ihrem Doppel weit entfernt von ihrer Normalform präsentierten, was zu einem 0:6 und 0:6 führte.

 

27.06.2019; Herren 70 (Doppel):

TC 84 Kieselbronn – TSG Wettersbach/Hohenw. 4:0:

Mit einem erneuten klaren Erfolg haben die Herren 70 die Meisterschaft bereits fast erreicht. Bei einer Hitzeschlacht konnten die Gegner unseren Spielern nicht vom Erfolgsweg abbringen.

Im ersten Durchgang gelang Klaus Zorn/Dieter Hölle ein mühsamer Erfolg, der nach dem 6:0 in Satz 1 durch ein 2:6 in Satz 2 jedoch erst im Match-tie break mit 10:5 jedoch knapper als erwartet war. Kurt Kröner/Bernd Hölle ließen danach mit 7:5 und 6:3 ein weiterer Sieg folgen. Im zweiten Durchgang siegte dann auf Position 1 Kurt Kröner/Dieter Hölle mit 6:2 und 7:6, bevor Klaus Zorn/Wolfgang Walter mit 6:0 und 6:3 ihren Gegnern keine Chance ließen.

 

26.06.2019; Herren 70 (4er):

TV Mörsch – TC 84 Kieselbronn 1:5:

Ihre Chancen auf die Meisterschaft haben die Herren 70 in überzeugender Art und Weise bei tropischen Temperaturen gefestigt. Klaus Zorn gelang auf Position 1 ein überzeugender Sieg, wobei sein Gegner nach 6:2 im ersten Satz das Spiel aufgab. Auch Kurt Kröner steuerte erneut einen Sieg bei, wobei sein Gegner beim Stande von 6:4 und 4:1 das Spiel ebenfalls aufgab. Der dritten Punkt in den Einzeln holte Bernd Hölle, der seinem Gegner beim 6:3 und 6:1 keine Siegchancen ließ. Lediglich Peter Münch musste sich gegen einen starken Gegner knapp geschlagen geben. Nachdem er den ersten Satz im tie-break mit 6:7 abgeben musste, war der Dampf raus und bei immer höheren Temperaturen verlor er Satz 2 mit 4:6. Die Niederlage konnte verschmerzt werden, da noch 2 Doppelsiege hinzukamen. So gewannen Klaus Zorn/Dieter Hölle mit 6:2 und 6:0 und auch Kurt Kröner/Bernd Hölle steuerten beim 6:2 und 6:2 einen weiteren Punkt bei. Am nächsten Dienstag kommt es dann zum Finale um die Meisterschaft beim letzten Spiel in Eisingen. Da Eisingen schon Punkte abgegeben hat, ist hierfür mindestens ein Unentschieden notwendig, wobei jedoch von einem weiteren Sieg ausgegangen werden kann, wenn die Spieler ihre letzten Leistungen nochmals abrufen können.

 

24.06.2019; Herren 75:

1.TTC Königsbach – TC 84 Kieselbronn 1:3:

Zu einem etwas überraschenden Sieg kamen unsere Herren 75 in Königsbach. Im ersten Durchgang taten sich Dieter Sacher/Dieter Tscheulin im ersten Satz sehr schwer, den sie nur knapp im Tie-break mit 7:6 gewannen. Im 2. Durchgang machten sie dann kurzen Prozess und gewannen mit 6:0. Da auch Helmut Morlock/Peter Metzger mit 6:2 und 6:3 siegreich blieben, lag unsere Mannschaft mit 2:0 in Führung. Im zweiten Durchgang mussten sich überraschenderweise Helmut Morlock/Dieter Tscheulin klar mit 2:6 und 1:6 geschlagen geben. Den entscheidenden Punkt zum Erfolg holten dann Dieter Sacher/Klaus F. Weitmann mit einem überzeugenden 7:5 und 6:1 Sieg. Die Mannschaft liegt somit weiterhin im vorderen Tabellendrittel.  

 

17.06.2019; Herren 75:

TSG Rüppurr – TC 84 Kieselbronn 2:2:

Beim noch ungeschlagenen Tabellenführer in Rüppurr holte sich unsere Mannschaft überraschender Weise mit 2:2 einen Punkt. Obwohl die Gastgeber in der LK-Eingruppierung klar besser positioniert sind, konnten durch sehr gute Leistungen zwei Punkte erkämpft werden. Auf Position 1 verloren Helmut Morlock/Klaus F Weitmann mit 2:6 und 2:6, bevor Dieter Sacher/Dieter Tscheulin ihr Doppel in einem harten Kampf mit 6:2, 6:7 und 11:9 siegreich beendeten. Im 2. Durchgang kam es nochmals zu 2 Match-tie break, die Helmut Morlock/Dieter Sacher mit 7:5, 1:6 und 10:8 gewannen und Peter Metzger/Dieter Tscheulin mit 6:3, 0:6 und 2:10 verloren geben mussten.

 

13.06.2019; Herren 70 (Doppel):

TC 84 Kieselbronn – TC SW Weingarten 4:0:

Mit den Herren 70 (Doppel) ist eine weitere Mannschaft auf Meisterschaftskurs. Nach ihrem Sieg gegen Weingarten belegt sie Platz 1, darf sich jedoch in den restlichen beiden Begegnungen keinen Ausrutscher erlauben.

Alle Spiele wurden jeweils in 2 Sätzen gewonnen, wobei es jedoch oft enger zuging als das Ergebnis erwarten lässt. Im ersten Durchgang gewannen Klaus Zorn/Dieter Hölle mit 6:3 und 6:2, wobei unsere beiden Spieler sich langsam auf dem Weg zu ihrer Bestform befinden. Kurt Kröner/Bernd Hölle gewannen etwas mühsam mit 6:4 und 6:4. Im 2. Durchgang gab es 2 weitere Erfolge, die durch Klaus Zorn/Kurt Kröner mit 6:3 und 6:4 und durch Dieter Hölle/Dieter Sacher in souveräner Weise mit 6:1 und 6:2 endeten.  

 

11.06.2019; Herren 70 (4er):

TC 84 Kieselbronn – TC Bühl III 4:2

In einem ganz harten Fight halten sich die Herren 70 die Meisterschaftschancen offen. Gegen einen starken Gegner hätte das Endergebnis auch anders ausgehen können, aber unsere Mannschaft hatte diesmal auch etwas Glück.

Auf Position 1 findet Klaus Zorn wieder zu seiner alten Form zurück, denn er gewann gegen einen starken Gegner mit 6:3 und 6:1. Danach musste sich Peter Münch voll konzentrieren, um seinen Gegner mit 6:4, 1:6 und 10:5 schlagen zu können. Bernd Hölle hatte ebenfalls einen starken Gegner, sodass er bei seinem 4:6 und 1:6 keine Siegchance hatte. Auch Kurt Kröner hatte eine harte Aufgabe zu lösen. Nach 4:6 in Satz 1 gelang ein 6:4 in Satz 2, um dann noch den Match tie break mit 10:7 siegreich zu beenden. Damit war mit 3:1 schon eine gute Etappe zum Sieg gemacht. Da Klaus Zorn/Dieter Hölle mit 6:3 und 7:5 siegreich blieben, war der Erfolg sicher. Peter Münch/Bernd Hölle mussten sich dann mit 1:6 und 4:6 geschlagen geben. Noch verlustpunktfrei und an erster Position der Tabelle heißt es nun, in den beiden restlichen Spielen noch 2 Siege einzufahren.

 

10.06.2019; Damen 30 (4er):

TSG Gaggenau 2 – TC 84 Kieselbronn 3:3:

Vor dem Nachholspiel in Gaggenau war von Bedeutung, ob die Gastgeberinnen mit ihrer Nr. 1 antreten werden, denn diese ist mit einer LK-Eingruppierung von 8 nicht zu schlagen. So kam es dann auch, denn Stefanie Hölle hatte keine Siegchancen. Wenn man jedoch berücksichtigt, dass Stefanie im ersten Satz nur mit 5:7 verlor, dann war dies schon ein großer Erfolg. Der 2. Satz ging dann mit 1:6 verloren. Beatrice Reister zeigte eine starke Leistung, wobei ihre besser gesetzte Gegnerin beim 6:0 und 6:1 keine Siegchance hatte. Yvonne Zibold musste sich mit 3:6 und 3:6 geschlagen geben und mit einem makellosen Erfolg durch Susanne Bernecker mit 6:0 und 6:0 stand es nach den Einzeln 2:2. Es war dann klar, dass es in den Doppelbegegnungen nur noch darum ging, mit einem Punkt das Unentschieden zu retten. Dies gelang dann auch, nachdem Beatrice Reister/Yvonne Zibold mit 6:0 und 6:1 siegreich blieben, nachdem zuvor Stefanie Hölle/Susanne Bernecker mit 1:6 und 2:6 ihr Spiel abgeben mussten.

 

08.06.2019; Damen 30 (4er):

TC 84 Kieselbronn – TSG Rauental/Niederbühl 3:3:

Das am 11.5.19 wegen Regens abgebrochenen Spieles wurde am Pfingstsamstag zu Ende gespielt. In einem spannenden Match wurde ein 3:3 Unentschieden erkämpft, wobei 2 Match-tie breaks unglücklich verloren gingen, denn sonst wäre auch ein Sieg möglich gewesen. Auf Position 1 musste sich Stefanie Hölle mächtig strecken, um am Ende mit 6:1, 5:7 und 11:9 siegreich zu bleiben. Beatrice Reister ließ nach einem starken Beginn nach, sodass sie sich mit 6:1, 3:6 und 6:10 geschlagen geben musste. Yvonne Zibold hatte gegen ihre Gegnerin beim 3:6 und 1:6 keine Siegchance, während Susanne Bernecker schon am ersten Termin einen klaren 6:0 und 6:3-Sieg einfuhr. Nach dem 2:2 Zwischenstand führten dann jeweils ein Doppelsieg zum 3:3 Unentschieden. Stefanie Hölle/Jenny Nonnenmacher gelang ein souveräner 6:2 und 6:4 Sieg, während sich Yvonne Zibold/Susanne Bernecker nach gutem Beginn mit 6:2, 0:6 und 13:15 geschlagen geben mussten.  

 

07.06.2019; Herren 70 (Doppel):

TC 84 Kieselbronn – TC BW Bretten 3:1:

Auch die Herren 70 (Doppel) machen sich auf den Weg zur Meisterschaft. Gegen einen hoch eingeschätzten Gegner gab es einen verdienten 3:1 Erfolg. Dabei gewannen zuerst Klaus Zorn/Wolfgang Walter überzeugend mit 6:3 und 6:3, dem ließen dann Kurt Kröner/Bernd Hölle einen weiteren Sieg mit 6:3 und 6:2 folgen. Im zweiten Durchgang holten dann Klaus Zorn/Kurt Kröner den zum Sieg entscheidenden Punkt mit 6:4 und 6:0. Den erhofften 4. Sieg konnten dann Bernd Hölle/Horst Schröer nicht hinzufügen, denn sie mussten sich etwas unglücklich nach einer klaren Führung mit 7:5, 6:7 und 8:10 geschlagen geben.  

 

04.06.2019; Herren 70 (4er):

TC 84 Kieselbronn – TSG Gaggenau/Gernsbach II 6:0

Mit einem weiteren klaren Sieg machen sich auch unsere Herren 70 auf zur Meisterschaft. Da erst die Hälfte der Spiele absolviert wurden, kann noch einiges schief gehen. Wenn man jedoch bedenkt, dass unsere Spieler bei teilweise schlechten Leistungen immer noch als Sieger aus den Spielen hervorgehen, dann würde bei einem guten Spiel weniger Bedenken bestehen. Die Gäste wurden auf jeden Fall klar geschlagen nach Hause geschickt, wenn auch bei 2 Spielen ein Match-tie break herhalten musste. Klaus Zorn gewann mit 6:2 und 6:3, wenn auch er noch weit von seiner Bestform entfernt ist. Peter Münch siegte mit 6:2 und 6:1 und auch Kurt Kröner lies bei seinem 6:1 und 6:3 nichts anbrennen, auch wenn nicht alles Gold war, was man sehen konnte. Dieter Hölle musste dann den Match-tie break in Anspruch nehmen, um mit 6:3, 4:6 und 10:3 zu siegen. Nach dem klaren 4:0 nach den Einzeln konnten noch zwei Siege hinzugefügt werden, denn es gewannen Klaus Zorn/Peter Münch mit 6:2 und 6:4 sowie Kurt Kröner/Bernd Hölle mit 3:6, 6:0 und 10:7.

Im kommenden Heimspiel gegen den TC Bühl geht es wohl schon um die vorweggenommene Meisterschaftsbegegnung. Bei einem Sieg dürfte diese nicht mehr in Gefahr kommen. Wir wünschen viel Erfolg.

 

03.06.2019; Herren 75:

TC 84 Kieselbronn – TC Neureut 1:3:

Die Herren 75 mussten am Montag ihre erste Niederlage hinnehmen. Wenn man das Spiel verfolgt hat, dann kann man sagen, dass diese völlig überflüssig war. Alle unsere Spieler waren an diesem Tag von ihrer normalen Form meilenweit entfernt. Die Niederlage beruht nicht darauf, dass der Gegner besser war, sondern nur darauf, dass unsere Mannschaft weit von ihrem Leistungsvermögen entfernt war.

Helmut Morlock/Klaus F. Weitmann verloren im ersten Durchgang mit 6:3, 2:6 und 8:10. Auch Horst Schröer/Dieter Sacher mussten sich im Match-tie break mit 7:5, 2:6 und 5:10 geschlagen geben. Im 2. Durchgang verloren dann Helmut Morlock/Peter Metzger mit 3:6 und 1:6, während Dieter Sacher/Klaus F. Weitmann mit 6:4 und 6:4 gewannen, kurz bevor der große Regen einsetzte.

 

02.06.2019; Herren:

TB Dillweißenstein – TC 84 Kieselbronn 7:2:

Zu einem weiteren starken Gegner musste unsere Herrenmannschaft nach Dillweißenstein fahren. Im Leistungsklassenvergleich war klar festzustellen, dass unsere junge Mannschaft gegen ihren Gegner keine Siegchancen haben würde. Im Gegenteil muss man sagen, dass es schon eine Überraschung war, dass zwei Match-Punkte geholt werden konnten. Simon Mergenthal verlor mit 2:6 und 1:6 gegen einen um 9 LK besser eingestuften Gegner ebenso wie sein Bruder Leon Mergenthal mit 1:6 und 0:6. Unsere jüngsten Spieler, die eigentlich noch in der U 18 spielberechtigt wären, hatten wenig Siegchancen. Marvin Görnig musste sich mit 1:6 und 2:6, Marius Baier mit 2:6 und 4:6 und Emre Yavuz mit 3:6 und 2:6 geschlagen geben. Zur Überraschung gelang es dann Julian Kopp mit 6:1, 6:7 und 11:9 nach einem harten Match den einzigen Punkt in den Einzelbegegnungen zu holen. In den Doppelpaarungen hatten dann Simon Mergenthal/Marius Baier mit 0:6 und 0:6 keinerlei Chancen. Einen weiteren Punkt holten dann Leon Mergenthal/Marvin Görnig mit 6:4, 0:6 und 10:5. Das letzte Doppel trat dann nicht mehr an, da es ohne Bedeutung war und das Wetter auch zu schwül geworden war.  

 

01.06.2019; Herren 50:

TC Ettlingen – TC 84 Kieselbronn 0:9:

Wann hat es dies schon einmal in Kieselbronn gegeben? In 4 Spielen hat unsere Mannschaft 4mal mit 9:0 gewonnen. Die Meisterschaft steht somit kurz bevor. In dem letzten Spiel beim Mitfavoriten in Ettlingenweier reicht nach dem neu eingeführten „Schweizer Modell“ jetzt sogar eine 2:7 Niederlage zur Meisterschaft. Da dieses Spiel erst am 13. 7. 2019 auswärts stattfindet, bleibt noch genügend Zeit, um die Meisterschaftsvorbereitungen treffen zu können.

Dass der Sieg in Ettlingen nicht so leicht erzielt werden konnte, ergibt sich aus der Tatsache, dass 2 Siege erst im Match-tie break eingefahren wurde. Sieg ist jedoch Sieg und hilft bei den Meisterschaftsambitionen sehr gut weiter.

Es gewannen Daniel Wagner mit 6:4 und 6:4, Ramon Demelbauer mit 6:4 und 6:2, Tobias Bossert mit 6:2 und 6:3, Martin Theilmann mit 1:6, 6:4 und 10:8, Raphael Mergenthal mit 6:4 und 6:1 sowie Martin Liebscher mit 6:1 und 6:4. Bei den Doppelbegegnungen gewannen Daniel Wagner/Tobias Bossert mit 6:1 und 6:0, Ewald Wagner/Martin Liebscher mit 6:1 und 6:0 sowie Martin Theilmann/Raphael Mergenthal mit 3:6, 6:3 und 10:7.

 

01.06.2019; Damen 30 (4er):

TC Bühlertal – TC 84 Kieselbronn 0:6:

Einen unerwarteten klaren Sieg feierten unsere Damen 30 beim TC Bühlertal. Mit nicht weniger als 6:0 wurde der Gegner abgefertigt. Auf Position 1 musste Beatrice Reister bei ihrem 6:7, 6:3 und 10:3 Erfolg bei großer Hitze ihr ganzes Können zeigen. Die restlichen 3 Begegnungen fielen dagegen durch Yvonne Zibold mit 6:1 und 6:2 ebenso klar aus wie durch Jenny Nonnenmacher mit 6:2 und 6:0 und Susanne Bernecker mit 6:1 und 6:0. Da auch in den beiden Doppelbegegnungen durch Beatrice Reister/Yvonne Zibold mit 6:2 und 6:0 und durch Jenny Nonnenmacher/Susanne Bernecker mit 6:4 und 6:3 noch Siege hinzukamen, gab es einen verlustpunktfreien Sieg mit 6:0.

 

31.05.2019; Herren 65 (4er):

TV Ersingen – TC 84 Kieselbronn 3:3:

Ein unnötiges Unentschieden holten sich die Herren 65 in Ersingen. Nach den Einzeln lagen sie klar mit 3:1 in Führung, um durch die Niederlagen in den restlichen 2 Doppelbegegnungen noch den Sieg aus der Hand zu geben.

Klaus Zorn gewann sein Einzel nach hartem Fight mit 7:5, 2:6 und 10:8. Simon Eichhorn hatte bei seinem 6:3 und 6:2 keine große Hürde zu überwinden. Helmut Wünsch gelang es dann bei seinem 1:6, 6:4 und 10:4 den dritten Punkt einzuspielen. Peter Münch dagegen musste sich mit 6:3, 2:6 und 9:11 geschlagen geben. In den beiden Doppelbegegnungen verloren dann Klaus Zorn/Dieter Hölle mit 3:6 und 6:7 sowie Helmut Wünsch/Simon Eichhorn mit 3:6, 6:2 und 7:10.

 

28.05.2019; Herren 70 (4er):

TC 84 Kieselbronn – TV Pforzheim 6:0:

Eine klare Sache wurde die Begegnung gegen den TV Pforzheim. Lediglich bei einem Spiel ging es sehr eng zu. Hierbei gewann auf Position 1 Peter Münch nach einem harten Fight mit 6.4, 5:7 und 10:7. Kurt Kröner blieb bei seinem 6:0 und 6:1 ebenso sicherer Sieger wie Bernd Hölle mit 6:4 und 6:4 und Dieter Hölle mit 6:0 und 6:0. Hinzu kamen dann noch 2 Doppelsiege durch Peter Münch/Kurt Kröner mit 6:2 und 6:4 und Bernd Hölle/Dieter Tscheulin mit 6:1 und 6:2. Die Mannschaft kann somit weiterhin von der Meisterschaft träumen, wobei die starken Gegner jedoch erst noch kommen.

 

27.05.2019; Herren 75:

TC 84 Kieselbronn – TV Pforzheim 4:0:

Keine Chancen besaßen die Gegner vom TV Pforzheim. In allen Doppelbegegnungen gab es klare Siege, wenn es auch durch nachlassende Konzentration bei den zweiten Durchgängen etwas enger wurde. Es gewannen Helmut Morlock/Dieter Sacher mit 6:2 und 6:2, Horst Schröer/Dieter Tscheulin mit 6:0 und 6:0, Dieter Sacher/Dieter Tscheulin mit 6:0 und 7:5 und Klaus F Weitmann/Peter Metzger mit 6:2 und 6:4. So kann es weiter gehen.

 

Herren 30 (4er):

TC Neulingen – TC 84 Kieselbronn 1:5:

Einen weiteren souveränen Sieg holten die Herren 30 in Neulingen. Thorsten Preuß musste sich überraschend mit 4:6 und 5:7 geschlagen geben, wobei die noch fehlende Spielpraxis festzustellen war. Martin Gaal dagegen wird immer besser und er gewann mit 2:6, 6:1 und 10:3. Taner Ölmez und Rene Becker zeigen einmal mehr ihre zur Zeit gute Form, denn sie gewannen mit 6:0 und 6:1 sowie mit 6:0 und 6:3. Da auch die beiden Doppel durch Thorsten Preuß/Taner Ölmez mit 6:1 und 6:3 und durch Martin Gaal/Rene Becker mit 6:3 und 6:2 souverän gewonnen wurden, bleibt die Mannschaft weiterhin auf Meisterschaftskurs.

 

26.05.2019; Herren:

TC 84 Kieselbronn – TC Eutingen II 2:7:

Eine aufsteigende Form zeigte unser Herren-Mannschaft, wenn es auch zu einem Erfolg nicht gereicht hat. Leon Mergenthal musste sich mit 5:7 und 3:6 knapp geschlagen geben. Konstantin Theilmann verlor ebenfalls durch teilweise viele Leichtsinnsfehler mit 4:6 und 3:6. Marius Baier musste sich nach einer starken Leistung mit 7:5, 4:6 und 6:10 geschlagen geben. Emre Yavuz hatte bei seinem 2:6 und 3:6 keine Siegchancen. Julian Kopp verlor mit 0:6 und 3:6 bevor Oliver Nonnenmacher mit 6:0 und 6:0 souverän den einzigen Einzelpunkt holte. In den Doppelbegegnungen gewannen dann noch Marius Baier/Emre Yavuz mit 6:2 und 6:4, während sich Leon Mergenthal/Konstantin Theilmann ebenso mit 6:2, 5:7 und 4:10 geschlagen geben mussten wie Marvin Görnig/Oliver Nonnenmacher mit 5:7 und 3:6.

 

25.05.2019; Herren 50:

TC 84 Kieselbronn – TSG Gräfenh/Keltern II 9:0:

In ihrer 3. Begegnung konnten unsere Herren 50 einen weiteren souveränen 9:0 Erfolg einfahren. Sie zählen nun zu den Meisterschaftsfavoriten (wie auch in den letzten Jahren), wobei es eigentlich an der Zeit wäre, dass sie dies auch umsetzen. Alle Spiele wurden in 2 Sätzen gewonnen, wobei Daniel Wagner mit 6:4 und 6:3, Frank Dombrowe mit 6:2 und 7:5, Ramon Demelbauer mit 6:0 und 6:1, Tobias Bossert mit 6:3 und 6:2, Martin Theilmann mit 6:0 und 6:2 sowie Raphael Mergenthal mit 6:0 und 6:3 siegreich blieben. Auch die Doppel ließen nichts anbrennen, denn es gewannen Frank Dombrowe/Ramon Demelbauer mit 6:0 und 6:4, Tobias Bossert/Martin Liebscher mit 6:0 und 6:3 und Martin Theilmann/Raphael Mergenthal mit 6:0 und 6:4. Die nächsten beiden Begegnungen werden schwerer werden, denn dann geht es um die Meisterschaft.

 

24.05.2019; Herren 65 (4er):

TC Staffort – TC 84 Kieselbronn 2:4:

Mit etwas Glück konnten die Herren 65 in Staffort zu einem Erfolg kommen. Zuerst musste sich Peter Münch mit 0:6 und 0:6 geschlagen geben. Simon Eichhorn kam dann zu einem 6:2 und 6:0 Erfolg, wobei der Gegner wegen Verletzung aufgeben musste. Dieter Hölle musste sich mit 6:7 und 3:6 geschlagen geben, wobei zu beobachten war, dann er immer noch nicht seine Form erreicht hat. Siggi Uttenthaler blieb es dann vorbehalten mit 6:3 und 6:0 den 2:2 Ausgleich zu sichern. Bei den Doppelbegegnungen gab es dann noch 2 Siegpunkte, wobei das 2.Doppel wegen Nichtantretens der Hausherren mit 6:0 und 6:0 als gewonnen gewertet wurde. Das Einser-Doppel mit Klaus Zorn/Simon Eichhorn konnte mit 6:2 und 6:3 souverän gewinnen.

 

19.05.2019; Herren:

TC Grötzingen 3 – TC 84 Kieselbronn 9:0:

Gegen den klaren Favoriten aus Grötzingen hatte unsere Mannschaft keine Siegchancen. Bei den Gastgebern endete die LK-Eingruppierung da, wo sie bei uns begann. Als besonderes Lob muss man dabei auf Position 1 Simon Mergenthal machen, der gegen einen um 10 LK besser eingestuften Gegner im ersten Satz nur mit 6:7 unterlag, das Spiel dann aber mit 1:6 verlor. Die restlichen Spiele endeten dann für Leon Mergenthal mit 1:6 und 2:6, Max Bossert mit 3:6 und 6:7, Konstantin Theilmann mit 1:6 und 0:6, Emre Yavuz mit 2:6 und 3:6 sowie Oliver Nonnenmacher mit 0:6 und 0:6. Auch in den Doppelbegegnungen musste man sich 3mal geschlagen geben.

 

19.05.2019; Herren 30 (4er):

TC 84 Kieselbronn – Post SG 05 Pfhm II 5:1:

Einen weiteren klaren Sieg feierten unsere Herren 30. Thorsten Preuß musste sich dabei schwer strecken, um am Ende mit 2:6, 6:3 und 11:9 siegreich zu bleiben. Der erstmals für Kieselbronn spielende Martin Gaal merkte man seine jahrelange fehlende Spielpraxis an, denn er musste sich mit 5:7 und 3:6 geschlagen geben. Da Taner Ölmetz einmal mehr mit 6:2 und 6:0 siegreich blieb und auch Rene Becker durch eine gute Leistung mit 6:0 und 6:2 gewann, lag man nach den Einzeln bereits mit 3:1 vorne. In den abschließenden Doppelbegegnungen kamen dann noch 2 Siege hinzu, für die Thorsten Preuß/Taner Ölmez mit 6:1 und 6:4, wie auch Martin Gaal/Rene Becker mit 3:6, 6:4 und 10:8 verantwortlich zeigten.

 

18.05.2019; Herren 50:

TC 84 Kieselbronn – TC Waldbronn II 9:0:

Die zweite Mannschaft des TC Waldbronn hatte gegen unsere Mannschaft nicht den Hauch einer Chance. Die meisten Spiele gingen relativ klar an die Herren 50. Es gewannen: Ewald Wagner mi 7:6 und 6:1, Daniel Wagner mit 7:5 und 6:2, Frank Dombrowe mit 6:4 und 6:1, Ramon Demelbauer mit 6:4 und 6:3, Tobias Bossert mit 6:1 und 6:0 und Martin Liebscher mit 6:1 und 6:2. Da auch alle Doppel mit Daniel Wagner/Frank Dombrowe mit 6:2 und 6:3, Ewald Wagner/Ramon Demelbauer mit 6:3 und 6:2 sowie Tobias Bossert/Martin Liebscher mit 6:1 und 6:0 klar gewonnen wurden, gab es wieder das höchste denkbare Ergebnis.

 

18.05.2019; Damen 30 (4er):

TSG Fohlenw/Rastatt - TC 84 Kieselbronn 5:1:

Wenig Chancen für einen Sieg hatten unsere Damen 30 bei ihrem Auswärtsspiel in Fohlenweide. Alle 4 Einzel mussten abgegeben werden. Dabei verloren Stefanie Hölle mit 1:6 und 4:6, Beatrice Reister mit 6:4, 1:6 und 3:10, Yvonne Zibold mit 4:6 und 1:6 sowie Patricia Heinz mit 4:6 und 1:6. In den Doppelbegegnungen gelang es lediglich Beatrice Reister/Yvonne Zibold mit 7:6 und 6:2 zu gewinnen, während sich Stefanie Hölle/Patricia Heinz mit 1:6 und 2:6 geschlagen geben mussten.

 

17.05.2019; Herren 65 (4er):

TC 84 Kieselbronn – TC Neulingen 5:1:

Mit einer guten Leistung feierten unsere Herren 65 ihren 2. Erfolg. So zeigte Peter Münch gegen einen um 3 LK besser eingestuften Gegner einen überzeugenden 7:5 und 6:2 Sieg. Nachdem auch Simon Eichhorn seinem Gegner keine Chance lies und mit 6:4 und 6:0 gewann, konnte auch Helmut Wünsch nach starkem Beginn und einem schwächeren Ende mit 6:1 und 7:5 siegreich bleiben. Nun lag es noch an Siggi Uttenthaler, den Siegpunkt einzufahren. Nach einer schwächeren Vorstellung gelang ihm dies mit 7:5 und 6:4.

In den beiden abschließenden Doppelpaarungen mussten sich zuerst Siggi Uttenthaler/Helmut Wünsch mit einer schwachen Leistung mit 4:6 und 0:6 geschlagen geben. In einem tie-break Festival konnten dann Peter Wünsch/Simon Eichhorn knapp mit 6:7, 7:6 und 10:8 siegreich bleiben. Das Ergebnis von 5:1 war zwar verdient, fiel jedoch etwas zu hoch aus.

 

16.05.2019; Herren 70 (Doppel):

TC Langensteinbach - TC 84 Kieselbronn 0:4:

Nach dem Sieg in Brötzingen holten unsere Herren 70 (Doppel) erneut einen überzeugenden Erfolg. Mit einem 4:0 Auswärtssieg kamen die Spieler aus Langensteinbach zurück, wobei jedoch gesagt werden muss, dass die Gastgeber nicht so stark waren.

Im ersten Durchgang gewannen Klaus Zorn/Dieter Hölle mit 6:2 und 6:4. Kurt Kröner/Bernd Hölle hatte keinerlei Schwierigkeiten, um ihre Gegner mit 6:1 und 6:0 vom Platz zu fegen.

Im zweiten Durchgang kamen dann noch 2 Siege hinzu, die jedoch nicht so leicht fielen wie im ersten Durchgang. Bernd Hölle/Wolfgang Walter kamen nach schwankenden Leistungen zu einem 6:4 und 6:2 Erfolg. Damit war der Gesamtsieg schon unter Dach und Fach. Dann gewannen Kurt Kröner/Dieter Hölle am Ende nur hauchdünn mit 6:2 und 7:5.

 

13.05.2019; Herren 75:

SV Blankenloch – TC 84 Kieselbronn 2:2:

Auch den Herren 75 gelang ein Punktgewinn in Blankenloch. Im ersten Durchgang mussten sich Horst Schröer/Klaus F Weitmann mit 2:6 und 4:6 geschlagen geben. Dieter Sacher/Dieter Tscheulin gelang es unmittelbar danach mit einem klaren Erfolg von 6:2 und 6:1 zum 1:1 auszugleichen. In zweiten Durchgang ging es dann darum, so aufzustellen, dass das Ziel, ein Unentschieden, erreicht werden kann. In den ersten Sätzen sah es nicht so gut aus, denn beide Paarungen verloren Satz 1 etwas unglücklich. Dieter Sacher/Peter Metzger mussten sich nach harter Gegenwehr mit 3:6 und 6:7 geschlagen geben. Dafür blieb es dann Klaus F Weitmann/Dieter Tscheulin vorbehalten in einem guten Spiel im Match tie-break mit 6:7, 6:2 und 10:8 das Unentschieden zu erkämpfen.

 

12.05.2019; Herren 30 (4er):

TC 84 Kieselbronn – TSG Kraichtal 5:1:

In ihrem ersten Spiel der neu gemeldeten Herren 30 gab es einen unerwarteten erfolgreichen Start. Das Ergebnis von 5:1 war etwas zu hoch, denn es gab einige hochklassige Spiele mit engem Ausgang, wobei unsere Herren gleich 3 Match tie-breaks siegreich beenden konnten.

So gewann Thorsten Preuss in seinem ersten Spiel nach einem Jahr Verletzungsunterbrechung mit 6:2, 3:6 und 10:6. Taner Ölmetz musste sich gegen einen besser gesetzten Gegner strecken, um dann doch noch mit 2:6, 7:5 und 10:7 siegreich zu bleiben. Rene Becker musste mit 2:6 und 1:6 eine klare Niederlage hinnehmen, während Rene Binder überzeugend mit 6:0 und 6:1 gewann. Die Mannschaft benötigte dann nur noch einen Punkt zum Gesamtsieg, den sich dann auch Thorsten Preuss/Konstantin Theilmann mit 6:1 und 6:1 sicherten. Zum Abschluss gewannen dann noch Taner Ölmez/Rene Binder mit 7:5, 4:6 und 12:10.

 

11.05.2019; Herren 50:

TC Rüppurr 2 – TC 84 Kieselbronn 0:9:

Die Herren 50 kamen ihrer Favoritenstellung nach und gewannen souverän mit 9:0.  In den Einzeln siegte Ewald Wagner mit 6:0 und 6:0, Daniel Wagner mit 6:2 und 6:2, Frank Dombrowe mit 6:4 und 6:3, Ramon Demelbauer mit 6:1, 2:6 und 11:9, Martin Theilmann mit 6:0 und 6:0 sowie Raphael Mergenthal mit 6:3 und 6:1. So waren auch die Doppelbegegnungen eine Sache für Kieselbronn, wenn sich auch Nachlässigkeiten einstellten.

Es gewannen dann Daniel Wagner/Frank Dombrowe, Ewald Wagner/Ramon Demelbauer und Martin Theilmann/Raphael Mergenthal.

 

11.05.2019; Damen 30 (4er):

TC 84 Kieselbronn – TSG Rauental/Niederbühl 1:0:

Unsere Damen konnten ihr Spiel gegen die Spielgemeinschaft beginnen, es musste jedoch mehrmals nach einem Hagelschauer und Gewitter unterbrochen werden. Da dann immer wieder die Sonne zum Vorschein kam, wurde das Spiel wieder fortgesetzt. Um 18.oo Uhr musste dann das Spiel endgültig abgebrochen werden.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Susanne Bernecker ihre Partie in überzeugender Manier mit 6:0 und 6:3 gewonnen. Stefanie Hölle führt nach dem ersten Satz mit 1:0 (6:1) und auch Beatrice Reister liegt mit 1:0 (6:1) vorne, während Yvonne Zibold ihr Spiel nicht beginnen konnte.

Die Begegnung wird nun am Pfingstsamstag um 10:00 Uhr auf unserer Anlage fortgesetzt. Aufgrund des Zwischenergebnisses kann mit einem Erfolg gerechnet werden.

 

09.05.2019; Herren 70 (Doppel):

Ski-Club Brötzingen - TC 84 Kieselbronn 1:3:

Keine großen Chancen rechneten sich die Herren 70 (Doppel) bei ihrem Spiel beim Ski-Club Brötzingen ein, hatten die Gastgeber doch 2 Spieler mit jeweils einer LK von 16 am Start. Wegen dem schlechten Wetter wurde in die Halle ausgewichen.

In teilweise hochklassigen Doppelbegegnungen wurden von 4 Spielen 3 erst im Match tie-break entschieden. Dies sagt deutlich aus, wie ausgeglichen die Mannschaften waren, ein anderes Ergebnis wäre auch möglich gewesen.

Im ersten Durchgang mussten sich Kurt Kröner/Bernd Hölle auf Position 1 mächtig strecken, um mit 3:6, 7:5 und 12:10 den Sieg einzufahren. Gleichzeitig mussten Helmut Morlock/Dieter Hölle eine knappe Niederlage hinnehmen, wobei die mangelnde Spielpraxis bei dem zur Zeit schlechten Wetter mit ausschlaggebend war. Sie verloren mit 0:6, 7:5 und 8:10.

Im zweiten Durchgang holten dann Kurt Kröner/Dieter Hölle einen überzeugenden 6:1 und 6:2 Erfolg, sodass ein Unentschieden schon gesichert war. In einem harten Match gelang es dann Bernd Hölle/Wolfgang Walter mit 4:6, 7:5 und 10:8 den Siegpunkt einzufahren, wobei erfreulich war, dass Wolfgang Walter nach einer langen Zeit mit starken Arthrose-Probleme immer besser in Schuss kommt.

 

10.05.2019; Herren 65 (4er):

TC Diedelsheim – TC 84 Kieselbronn 3:3:

Bei ungemütlichem Wetter gelang es den Herren 65 am letzten Freitag, ein Unentschieden zu erkämpfen. Dabei gelang Peter Münch auf Position 1 ein überlegenen 6:1 und 6:0 Sieg gegen einen klar unterlegenen Gegner und auch Simon Eichhorn gewann sein Spiel mit 6:2 und 7:5, wenn er auch durch fehlende Konzentration im 2. Satz einen 2:5 Rückstand aufholen musste. Dieter Hölle musste sich mit 0:6 und 5:7 geschlagen geben, wobei man die fehlende Spielpraxis in entscheidenden Situationen noch merkte. Siggi Uttenthaler gewann Satz 1 mit 6:4, um dann Satz 2 nach einer Regenunterbrechung mit 2:6 zu verlieren. Auch den entscheidenden Match tie-break musste er mit 6:10 verloren geben.

In den Doppelbegegnungen konnten Simon Eichhorn/Bernd Hölle nicht an ihre Bestform anknüpfen und mussten sich deshalb mit 4:6 und 2:6 geschlagen geben. Den entscheidenden Punkt zum Unentschieden holten dann Peter Münch/Siggi Uttenthaler mit 5:7, 6:4 und 10:8.

 

07.05.2019; Herren 70 (4er):

TV Sandweier - TC 84 Kieselbronn 1:5:

Mit einer Überraschung begannen unsere Herren 70 (4er) die diesjährige Verbandsrunde. Bei einem als Meisterschaftsaspirant angesehenen Gegner gab es einen nie erwarteten 5:1 Auswärtssieg. Kurt Kröner machte mit seinem Gegner wenig Federlesens und schickte ihn mit 6:1 und 6:1 vom Platz. Punkt 2 erspielte sich dann Bernd Hölle ebenso überzeugend mit 6:2 und 6:1. Nachdem Klaus Zorn, der zum ersten Male nach seiner hartnäckigen Verletzung wieder auf dem Platz stand, gegen einen klar besser eingestuften Gegner mit 2:6 und 1:6 verlor, holte der erstmals für Kieselbronn spielende Peter Münch nach einem harten Kampf mit 6:7, 6:0 und 10:2 den dritten Punkt zum 3:1 Zwischenstand.

Es war dann vorgesehen, dass unser 2er Doppel Bernd Hölle/Dieter Tscheulin den zum Sieg notwendigen Punkt holen werden. Dies geschah dann auch, wobei der Gegner beim 6:1 und 6:1 keine Chance hatte. Zur Überraschung gelang dann auch Klaus Zorn/Kurt Kröner mit 7:5 und 6:2 einen weiteren Sieg, sodass das Spiel mit 5:1 gewonnen war.

 

Spielberichte Winter 2018/2019:

 

Wintersaison 2018/2019; 1. Bezirksklasse Gr. 046:

 

30.03.2019; Mixed 40:

TC 84 Kieselbronn – TSG Neureut 1:5:

Im letzten Spiel der Winterrunde konnte unsere Mixed 40-Mannschaft wie erwartet gegen einen starken Gegner zu keinem Sieg kommen. Die Spielgemeinschaft TuS und TC Neureut traten mit ihrem besten Spieler mit LK 11 !! und Spielerin mit LK 13 !! an. Trotz anfänglich starkem Spiel konnte Ewald Wagner die 6 LK-Differenz nicht ausgleichen und er musste sich mit 3:6 und 1:6 geschlagen geben. Beatrice Reister musste sogar eine 7 LK-Differenz in Kauf nehmen und dennoch schlug sie sich sehr gut und musste sich nur mit 4:6 und 3:6 geschlagen geben. Es blieb somit Martin Liebscher vorbehalten, den einzigen Punkt zu erspielen. Er gewann dabei sehr überzeugend mit 6:2 und 6:2. Birgit Friedlein musste sich gegen eine starke Gegnerin mit 1:6 und 2:6 geschlagen geben.

In den Doppelbegegnungen sah es dann kurzfristig so gut aus, dass noch zwei Siege möglich schienen. Am Ende mussten sich dann Taner Ölmez/Beatrice Reister mit 4:6 und 6:7 ebenso geschlagen geben wie Martin Liebscher/Susanne Bernecker mit 7:6, 3:6 und dann im Match tie break mit 9:11, das erst kurz vor Mitternacht feststand.

Die Mannschaft belegte somit Platz 4 mit 7:5 Punkte, was als sehr gutes Ergebnis festzustellen ist.

 

28.01.2019; Mixed 40

TC 84 Kieselbronn – Karlsruher ETV 4:2:

Im fünften Spiel der Winterrunde konnte unsere Mannschaft den dritten Sieg einfahren (bei einer Niederlage und 1 Unentschieden) und belegt somit weiterhin Platz 2 in der Gruppe.

Im ersten Durchgang hatte Ramon Demelbauer gegen einen besser eingestuften Gegner aufgrund einer starken Leistung keine Mühe, seinen Gegner klar mit 6:1 und 6:3 geschlagen vom Platz zu schicken. Jenny Nonnenmacher war es dann nicht vergönnt, einen weiteren Sieg hinzuzufügen. Im ersten Durchgang verlor sie mit 5:7, um dann Satz 2 klar mit 6:1 zu gewinnen. Es sah somit auch danach aus, dass der Match-tie break siegreich beendet werden könnte, was jedoch mit 6:10 nicht gelang. Schuld war daran immer wieder leichte und unnötige Fehler.

Im 2. Durchgang gelang es dann Beatrice Reister, ihre Gegnerin nach ausgeglichenem Beginn, mit 7:5 und 6:1 zu schlagen. Daniel Wagner musste sich dann nach Gewinn des ersten Satzes überraschend gegen einen schwächer gesetzten Gegner mit 6:3, 2:6 und 13:15 geschlagen geben. So stand es nach den Einzeln 2:2 Unentschieden.

In den beiden Doppelbegegnungen zeigte sich dann, dass die beiden Niederlagen in den Einzeln wohl unnötig waren, denn beide Doppel wurden ungefährdet gewonnen. So siegten Daniel Wagner/Beatrice Reister mit 6:3 und 6:3 und Ramon Demelbauer/Jenny Nonnenmacher machten mit 6:1 und 6:4 den Gesamtsieg perfekt.

Um Platz 2 endgültig zu sichern, muss nun im letzten Heimspiel am Samstag, 30.3.2019 in der Halle des Ski-Club Brötzingen gegen die TSG TuS Neureut/TC Neureut ein Unentschieden erreicht werden. Spielbeginn ist um 18:00 Uhr.

 

05.01.2019; Mixed 40

TC Grünwinkel – TC 84 Kieselbronn 3:3:

Nach 2 Siegen und einer Niederlage holte unsere Mixed 40iger Mannschaft beim TC Grünwinkel ein 3:3 Unentschieden.

Zuerst musste sich Raphael Mergenthal gegen einen klar besser eingruppierten Gegner mit 1:6 und 1:6 geschlagen geben. Martin Liebscher glich dann nach einem harten Fight mit 7:6 und 7:5 zum 1:1 aus. Im Durchgang der Damen musste sich Sabine Liebscher gegen eine um 5 LK besser gesetzte Gegnerin nach gutem Spiel mit 4:6 und 2:6 geschlagen geben. Susanne Bernecker war es dann vergönnt, mit ihrem 2. Sieg mit 6:3 und 7:6 zum 2:2 auszugleichen. Zu den abschließenden Doppelbegegnungen sollte dann zu einem Unentschieden noch ein Sieg erreicht werden. Nachdem Raphael Mergenthal/Susanne Bernecker nach gutem Start mit 4:6 und 1:6 verloren, gelang es den Eheleuten Martin und Sabine Liebscher mit 6:1 und 6:0 in einem souveränen Spiel den 3:3 Entstand zu holen.

Unsere Mannschaft belegt nun Platz 2, bevor die beiden restlichen Begegnungen als Heimspiel beim Ski-Club Brötzingen anstehen. Am Samstag, 26. 1. 2019 steht ab 18:00 Uhr die Begegnung gegen den Karlsruher ETV an. Dabei dürfte es nur bei einer starken Leistung aller Spieler zu einem Sieg reichen.  

 

22.12.2018; Mixed 40

TV Linkenheim – TC 84 Kieselbronn 1:5:

Nach der etwas unglücklichen Niederlage gegen den TC Weiher kam unsere Mixed-Mannschaft wieder in die Gänge.

Beim Auswärtsspiel gegen Linkenheim gab es einen ungefährdeten 5:1 Erfolg. Im ersten Durchgang gewann Ramon Demelbauer überlegen mit 6:3 und 6:1 und auch Susanne Bernecker kam zu einem sehr überzeugenden Sieg mit 6:1 und 6:0. Damit war eigentlich schon der Grundstein für den Gesamterfolg gelegt. Taner Ölmez auf Position 1 ließ es sich nicht nehmen, seinen Gegner mit 6:0 und 6:1 vom Platz zu schicken. Beatrice Reister hatte es dann mit der gegnerischen Nummer 1, die 3 LK besser eingestuft ist, zu tun. Trotz einem guten Spiel musste sich Beatrice nach einem hart umkämpften Spiel mit 6:7 und 5:7 geschlagen geben.

Da die dann anschließend stattfindenden Doppelspiele überzeugend gewonnen wurden, stand der klare Erfolg fest. Zuerst gewannen Taner Ölmez/Susanne Bernecker mit 6:0 und 6:3 und dann fügten Ramon Demelbauer/Beatrice Reister mit 6:2 und 7:5 einen weiteren Sieg hinzu. Die Mannschaft belegt nunmehr Platz 3 in der Tabelle.

Bereits am Samstag, 5. 1. 2019 bestreitet unsere Mannschaft beim TC Grünwinkel ihr nächstes Spiel. Spielbeginn in der Halle des Ski Club Ettlingen ist um 17:oo Uhr.  

 

08.12.2018; Mixed 40

1. Bezirksklasse Gr. 046:

TC 84 Kieselbronn – TC BW Weiher 0:6:

Wie erwartet, konnte unsere Mixed-Mannschaft gegen den TC Weiher nicht bestehen. Die klare Niederlage ist jedoch zu hoch ausgefallen, denn immerhin ging es 2x in den Match-tie-break, den wir jedoch verloren. So war die klare Niederlage nicht abzuwenden.

Daniel Wagner musste auf Position 1 gegen einen um 5 LK besser eingestuften Gegner antreten. Trotz einer starken Leistung musste er sich mit 3:6 und 4:6 geschlagen geben. Bei Martin Theilmann ging es noch enger zu. Satz 1 verlor er mit 3:6, bevor er in Satz 2 mit 6:4 siegreich blieb. Nach 2 Stunden Spielzeit musste er dann noch den Match-tie break mit 8:10 verloren geben. Yvonne Zibold musste auch gegen eine um 5 LK bessere Gegnerin eine Niederlage hinnehmen, obwohl sie in Satz 2 nahe an einem Sieg war. Sie verlor mit 2:6 und 4:6. Susanne Bernecker musste sich trotz starker Gegenwehr mit 3:6 und 2:6 geschlagen geben.

Daniel Wagner/Yvonne Zibold mussten sich in einem guten Spiel mit 5:7, 6:4 und 6:10 geschlagen geben. Da auch Martin Theilmann/Susanne Bernecker mit 5:7 und 1:6 verloren, war die klare Niederlage perfekt.

Am Samstag, 22.12.2018 geht es zum letzten Spiel in diesem Jahr in die Halle des Sport- und Schwimm-Club Karlsruhe, wo um 18.00 Uhr mit dem TC Linkenheim ein weiterer starker Gegner wartet.

 

24.11.2018; Mixed 40:

TC SV Ottenhausen – TC 84 Kieselbronn 0:6:

Mit einer überzeugenden Leistung gewann überraschend unsere Mixed 40-Mannschaft in Ottenhausen mit 6:0. Auf Position 1 hatte es Ewald Wagner mit einem Gegner zu tun, der 4 LK besser gemeldet ist. Dennoch gelang Ewald nach einem guten Spiel ein 6:2, 5:7 und 10:4 Erfolg. Der nächste Sieg sollte dann gleich folgen. Taner Ölmez (LK 21) gelang es dabei, seinen Gegner mit LK 14 (!!!) mit einem 6:4 und 6:2 Sieg vom Platz zu schicken. Anschließend wollten es die Damen den Herren gleichtun. So gewann Beatrice Reister ihr Spiel überzeugend mit 6:1 und 6:3 und auch Yvonne Zibold siegt nach zähem Beginn mit 7:5 und 6:1. Obwohl somit der erste Sieg schon unter Dach und Fach war, wurden auch noch beide Doppel gewonnen. Dabei siegten Ewald Wagner/Beatrice Reister überzeugend mit 6:3 und 6:1 und auch Taner Ölmez/Yvonne Zibold holten mit 6:1, 5:7 und 10:3 den letzten Sieg. So kann es dann am Samstag, 8. 12. 2018 ab 18:00 Uhr in der Halle des Ski-Club Brötzingen (als Heimspiel) gegen den TC BW Weiher weitergehen, wobei ein Sieg jedoch unmöglich scheint, denn Weiher ist noch ungeschlagen und besitzen bei den Herren und Damen Spieler, die eine weit bessere LK aufweisen als unsere Spieler.

 

Spielberichte 2018:

Verbandsrunde 2018:

 

21.07.2018; Herren 50:

TC 84 Kieselbronn – TC RW Söllingen 3:6:

Obwohl von Anfang an keine großen Chancen auf einen Sieg gegeben waren, sollte es doch enger werden als gedacht. Zuerst musste sich Ramon Demelbauer etwas unglücklich mit 3:6 und 4:6 geschlagen geben, zumal sein Gegner in der LK um 5 Klassen besser eingestuft war. Martin Theilmann hatte gegen einen sehr starken Gegner, der in den nächsten Jahren sicherlich weiter vorne spielen wird mit 1:6 und 2:6 keine Siegchancen. Martin Liebscher zeigte nach nervösem Start eine sehr gute Leistung und somit fertigte er seinen Gegner mit 6:4 und 6:2 ab. Nach einer weiteren Niederlage von Frank Dombrowe mit 4:6 und 0:6, wobei es ihm nur im ersten Satz möglich war, dagegen zu halten, lag unsere Mannschaft mit 1:3 zurück. Daniel Wagner zeigte gegen einen um 7 LK (!!!) besser gesetzten Spieler eine herausragende Leistung. Nach 1:6 im ersten Satz drehte er mit 6:2 das Spiel um, um dann noch im Match tie-break mit 10:3 siegreich zu bleiben. Das Spiel stand somit 2:3 und die Aussichten auf einen Sieg erschienen nur möglich, wenn Ewald Wagner im Spitzenspiel siegreich bleiben würde. Er musste mit seiner LK von 18 gegen einen Gegner mit LK 10 (!!!!) antreten. In Satz 1 hatte Ewald keine Chance und er musste den Satz mit 2:6 abgeben. Nachdem er dann in Satz 2 mit 5:4 in Führung lag und sein Gegner konditionell immer mehr abbaute, kam der große Regen. Dies sollte seinem Gegner zu Gute kommen, der sich in der einstündigen Regenpause wieder regenerieren konnte. Ewald musste dann sein Spiel noch mit 5:7 abgeben. Höhere Gewalt hat somit einen Erfolg verhindert.

Nun mussten beim Spielstand von 2:4 noch 3 Doppelsiege hinzukommen, um doch noch die Meisterschaft zu holen. Dies schien unmöglich, aber die Mannschaft machte sich mit Mut an die Aufgabe heran. Nachdem Martin Theilmann/Martin Liebscher mit 6:2 und 6:1 kurzen Prozess mit ihren Gegnern machten, stand es 3:4. Das entscheidende Spiel sollte dann auf Position 2 mit Ewald Wagner/Ramon Demelbauer stattfinden. Nach 0:6 in Satz 1 holten die beiden Satz 2 mit einer starken Leistung mit 6:4. Im abschließenden Match tie-break war das Glück wieder nicht auf der Seite unserer Mannschaft, denn sie mussten ihn mit 5:10 abgeben. Dadurch stand die Niederlage fest, was sich im letzten Doppel auswirkte, denn nach einem starken Spiel in Satz 2 ließen Daniel Wagner/Frank Dombrowe die Köpfe hängen und dadurch ging das Spiel mit 3:6 und 5:7 verloren.

Ein Kompliment an unsere Herren 50, die eine nie erwartete Vizemeisterschaft holten.

 

21.07.2018; Herren 40:

TC BG Rastatt – TC 84 Kieselbronn 2:4:

Auch unsere erstmals gemeldete Mannschaft konnte trotz vieler Verletzungssorgen einen ausgezeichneten 3. Tabellenplatz belegen. Dirk Kopp, der nach seiner Verletzung zum ersten Mal auf Position 1 zu einem Einzelspiel kam, siegte mit 6:2 und 6:4. Klaus Zorn (als Hilfe von den Herren 65) musste sich mit 4:6 und 2:6 geschlagen geben. Rene Becker setze nach einem harten Spiel mit 7:6, 1:6 und 10:8 einen weiteren Sieg hinzu, der dann durch Rene Binder in überzeugender Form mit 6:1 und 6:1 vervollständigt wurde. Damit benötigte die Mannschaft nur noch einen Doppelsieg. Den holten sich dann Dirk Kopp/Rene Binder hoch verdient mit 6:1 und 6:2. Klaus Zorn/Rene Becker ließen es dann etwas großzügiger gehen, wobei sie sich mit 7:6, 6:7 und 8:10 geschlagen geben mussten, kurz bevor auch in Rastatt der große Regen einsetzte.

14.07.2018; Damen 30 (4er):

TC 84 Kieselbronn – TC Bühlertal 3:3:

Im letzten Verbandsspiel der laufenden Runde gelang unseren Damen 30 ein 3:3 Unentschieden gegen den TC Bühlertal. Wie eng es in diesen Spielen zuging, ist daraus ersichtlich, dass von insgesamt 6 Spielen nicht weniger als 4 erst im Match tie-break entschieden wurden, wobei für jede Mannschaft zwei Siege herauskamen.

Stefanie Hölle hatte auf Position 1 eine starke Gegnerin. Nach einem 7:6 in Satz 1 musste sie Satz 2 mit 0:6 abgeben, bevor dann im Match tie-break mit 14:16 der Punkt an ihre Gegnerin ging. Beatrice Reister siegte dann überzeugend mit 6:0 und 6:4. In einem weiteren engen Spiel gelang es dann Sabine Liebscher ihre Gegnerin mit 3:6, 6:4 und 10:8 nieder zu kämpfen. Da Susanne Bernecker nicht ihren besten Tag hatte und der Punkt mit 4:6 und 1:6 an die Gäste ging, stand es nach den Einzeln 2:2 und jede Mannschaft rechnete sich noch einen Sieg aus.

Es sollten jedoch nochmals 2 Match tie-break’s notwendig werden. Beatrice Reister/Yvonne Zibold mussten sich dann mit 4:6, 6:2 und 8:10 geschlagen geben. Den Punkt zum Unentschieden erkämpften sich dann Stefanie Hölle/Susanne Bernecker mit 6:1, 3:6 und 10:6.

Die Damen beendeten die Saison mit 5:7 Punkten auf Platz 5.

 

08.07.2018; Herren:

TSG Wössingen/Jöhlingen – TC 84 Kieselbronn 8:1:

Im letzten Verbandsspiel musste unsere Herren-Mannschaft zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Jöhlingen reisen. Es war klar, dass bei den vorgegebenen LK-Klassen nichts zu erreichen sein wird. So musste sich Simon Mergenthal gegen einen um 9 LK-Klassen besser eingestuften Gegner mit 1:6 und 1:6 geschlagen geben. Sandro Schäfer verlor ebenfalls mit 0:6 und 0:6 wie Marius Baier mit 0:6 und 1:6, Julian Kopp mit 1:6 und 3:6 sowie Emre Yavuz mit 2:6 und 1:6. Überraschend siegte jedoch unser Oldie Raphael Mergenthal mit 6:1 und 6:4. Auch in den Doppelbegegnungen gab es nichts zu holen, wenn sich auch Dirk Kopp/Raphael Mergenthal nur sehr knapp mit 2:6, 6:3 und 8:10 geschlagen geben mussten. Keine Chancen hatten dagegen Simon Mergenthal/Julian Kopp mit 0:6 und 0:6 sowie Marius Baier/Emre Yavuz mit 3:6 und 2:6. Mit 6:6 Punkten kann man sehr zufrieden sein, vor allem da zu berücksichtigen ist, dass immer mindestens 3 Spieler der früheren U 16 zum Einsatz kamen. Sie haben sich in diesem Jahr auf jeden Fall beträchtlich gesteigert, was für die Zukunft einiges erhoffen lässt.

 

07.07.2018; Herren 40:

TC 84 Kieselbronn – TC Wolfsberg Pfhm III 1:5:

Im letzten Heimspiel gab es für unsere Herren 40 nichts zu erben. Ihr Gegner vom TC Wolfsberg Pforzheim war einfach zu stark. Ewald Wagner hatte auf Position 1 einen um 6 LK besser eingestuften Gegner, der dann auch überzeugend mit 1:6 und 1:6 gewann. Auch Rene Becker musste sich mit einer 2:6 und 3:6 Niederlage zufrieden geben. Frank Dombrowe gelang dagegen ein hoher 6:0 und 6:0-Erfolg. Ein Kampf auf Biegen und Brechen lieferte sich dann Taner Ölmez. Nach einem 6:7 und einem 7:6 musste der Match-tie break entscheiden, den dann allerdings Taner nach einer 3:1 Führung wegen Verletzung aufgeben musste. Nachdem auch das Einser-Doppel Ewald Wagner/Frank Dombrowe sich im Match-tie break mit 7:6, 0:6 und 2:10 geschlagen geben mussten und Rene Becker/Martin Liebscher ebenfalls mit 4:6 und 0:6 verloren, war die Niederlage perfekt. Im letzten Spiel am kommenden Wochenende wird es nochmals schwer werden. Mit 6:6 Punkten in der Runde hat die Mannschaft jedoch mehr erreicht, als zu Beginn angedacht war.  

 

06.07.2018; Herren 65:

TC 84 Kieselbronn – TC Rüppurr 9:0:

Nachdem der schwachen Vorstellung vor einer Woche wollten sich die Herren 65 rehabilitieren. Dies gelang ihnen auch mit dem höchsten Sieg in den letzten Jahren, nämlich mit einem 9:0 gegen den TC Rüppurr. Man muss zwar sagen, dass der Gegner keine guten Leistungen zeigte, aber alle Spiele zu gewinnen, das muss auch erst gelingen.

Trotz Erkältung gewann auf Position 1 Klaus Zorn mit 6:3 und 6:2, Kurt Kröner siegte mit 6:0 und 6:0 ebenso wie Simon Eichhorn mit 6:3 und 6:1, Bernd Hölle mit 6:1 und 6:2, Helmut Wünsch mit 6:2 und 6:1 (erster Sieg in diesem Jahr) und Siggi Uttenthaler mit 6:1 und 6:1. Auch in den Doppelspielen kamen noch 3 Siege hinzu, wenn auch auf Position 2 Helmut Morlock/Siggi Uttenthaler lange kämpfen mussten, um am Ende doch noch mit 1:6, 6:1 und 11:9 siegreich zu bleiben. Die beiden anderen Doppel mit Simon Eichhorn/Dieter Hölle und Bernd Hölle/Wolfgang Walter siegten jeweils mit 6:0 und 6:1. Am Ende der Runde liegt die Mannschaft mit 6:6 auf Platz 3 und hatte weder mit dem Auf- noch mit dem Abstieg etwas zu tun.

 

05.07/09.07.2018; Herren 70 (Doppel):

TC Ettlingen - TC 84 Kieselbronn 2:2:

Nachdem der ursprüngliche Termin am 5.7.18 wegen starken Regenfällen auf Montag, 9.7.18 verschoben werden musste, holten unsere Senioren im letzten Verbandsspiel ein verdientes Unentschieden. Damit belegte unsere Mannschaft einen guten 4. Tabellenplatz.

Im ersten Doppel gewannen Horst Schröer/Roman Herold souverän mit 6:1 und 6:2. Da auch Klaus F. Weitmann/Peter Metzger nach hartem Kampf mit 6:3, 6:7 und 11:9 siegreich blieben, sah es zunächst nach einem Erfolg aus. Im 2. Durchgang lief es dann nicht mehr so gut, denn man musste noch 2 Niederlagen hinnehmen. Zuerst verloren Roman Herold/Klaus F Weitmann unglücklich mit 3:6, 6:2 und 8:10 und dann mussten noch Peter Metzger/Norbert Buff das Spiel mit 3:6 und 5:7 verloren geben.  

01.07.2018; Herren:

TC 84 Kieselbronn – TC Grötzingen IV 7:2:

Unsere neu formierte Herren-Mannschaft holte gegen einen stärker eingeschätzten Gegner, der jedoch nicht in Bestbesetzung angetreten ist, einen überzeugenden Sieg. Dabei gewannen Konstantin Theilmann mit 6:2 und 6:1, Max Bossert mit 6:2 und 6:4, Marc Nonnenmacher mit 6:2 und 6:1 sowie Emre Yavuz mit 5:7, 6:2 und 10:5. Lediglich Simon Mergenthal auf Position 1 musste sich nach harter Gegenwehr mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben, wie auch Marvin Görnig mit 5:7 und 2:6. So stand es 4:2 nach den Einzeln und bereits 1 Sieg in den 3 Doppelbegegnungen würde zum Gesamtsieg ausreichen. Dass es dabei gleich drei Siege zu feiern gab, war nicht zu erwarten. Das Einser-Doppel mit Dirk Kopp/Marvin Görnig gewann souverän mit 6:0 und 6:1, wobei Dirk nach einer langen Verletzungspause zum ersten Male für Kieselbronn aufgeschlagen hat. Konstantin Theilmann/Marc Nonnenmacher siegten mit 6:2 und 6:2 wie auch Max Bossert/Emre Yavuz mit 6:1 und 6:1. Nun geht es im letzten Spiel zum Tabellenführer nach Wössingen/Jöhlingen, wo mit einer Niederlage zu rechnen sein wird. Ein Punktestand von 6:6 im Mittelfeld kann als Erfolg für die Mannschaft verbucht werden.

 

30.06.2018; Herren 50:

TC 84 Kieselbronn – TC Schöllbronn II 8:1:

Unsere Herren 50 haben sich mit diesem Heimsieg mindestens die Vize-Meisterschaft erspielt. Nun kommt es am Samstag, 21. 7. 2018 zum Show-Down gegen die ebenfalls noch ungeschlagene Mannschaft vom TC RW Söllingen.

Die vorletzte Partie wurde ganz klar gewonnen. Lediglich Frank Dombrowe musste sich nach einem starken Beginn mit 6:2, 5:7 und 7:10 geschlagen geben. Auf Position 1 gewann Daniel Wagner überzeugend mit 6:0 und 6:2, ebenso wie Ramon Demelbauer mit 6:2 und 6:2, Martin Theilmann mit 6:0 und 6:0 sowie Martin Liebscher ebenfalls mit 6:0 und 6:0. Da der Gegner nur mit 5 Spielern angetreten war, stand es nach den Einzeln bereits 5:1 für Kieselbronn. Es kamen dann noch 3 Doppelsiege hinzu, denn es gewannen Daniel Wagner/Ramon Demelbauer mit 6:4 und 6:0, Martin Theilmann/Martin Liebscher mit 6:7, 6:2 und 10:6 und noch einen Punkt wegen Nichtantretens des Gegners.

 

30.06.2018; Herren 40:

TC Au am Rhein – TC 84 Kieselbronn 1:5:

Die Herren 40 bauten ihre Siegesserie weiter aus. Auch in Au am Rhein hatten die Gastgeber keine Siegchancen. Klaus Zorn, der dankenswerter Weise eingesprungen ist, konnte auf Position 1 keinen Sieg holen. Wichtig war jedoch, dass dann die anderen Spieler um jeweils 1 Position nach hinten rutschten, wodurch alle 3 Einzeln gewonnen werden konnte. Renè Becker musste sich noch ansprengen, um mit 6:3 und 6:4 siegreich zu bleiben. Taner Ölmez gewann am Ende nach schwachem Start souverän mit 7:5 und 6:0. Rene Binder fügte dann noch einen tadellosen Sieg hinzu. Das 2er Doppel Taner Ölmez/Rene Binder fegten dann ihre Gegner mit 6:0 und 6:0 vom Platz, sodass der Sieg unter Dach und Fach war. Dem wollten sich dann Klaus Zorn/Rene Becker anschließen, was ihnen mit 6:1, 1:6 und 11:9 auch gelang. Es ist nur schade, dass im ersten Spiel der neu gemeldeten Mannschaft ausgerechnet Bilfingen der Gegner, denn heute hätte es der Tabellenführer nicht mehr so leicht.

 

29.06.2018; Herren 65:

TC Bühl 2 – TC 84 Kieselbronn 9:0:

Die Herren 65 waren am Freitag total von der Rolle. Obwohl sich die Mannschaft schon vorher keine Siegchancen ausrechnen konnte, kam die 9:0-Schlappe in der Höhe doch unerwartet. Alle Spieler zeigten eine schlechte Leistung, lediglich Klaus Zorn sah eigentlich nach Satz 1 wie der Sieger aus, denn er musste sich erst im Match-tie break mit 6:3, 2:6 und 4:10 geschlagen geben. Kurt Kröner hatte bei seinem 0:6 und 2:6 ebenso keine Chance wie Simon Eichhorn mit 2:6 und 1:6, Dieter Hölle mit 5:7 und 3:6, Helmut Wünsch mit 4:6 und 2:6 sowie Siggi Uttenthaler mit 1:6 und 4:6. Auch die Doppel mussten dann abgegeben werden, wobei unser Einser-Doppel Klaus Zorn/Kurt Kröner sich erst im Match-tie break mit 6:4, 3:6 und 8:10 geschlagen geben mussten. Klar verloren dagegen Simon Eichhorn/Dieter Hölle mit 1:6 und 2:6 und Bernd Hölle/Siggi Uttenthaler mit 6:7 und 0:6.

 

28.06.2018; Herren 70 (Doppel):

TC 84 Kieselbronn – TC Bühl 1:3:

Die Herren 70 konnten sich gegen Bühl nur geringe Chancen auf ein Unentschieden ausrechnen. Im ersten Durchgang mussten sich Horst Schröer/Roman Herold klar mit 2:6 und 0:6 geschlagen geben, wobei unsere Spieler von ihrer Normalform weit entfernt waren. Bernd Hölle/Peter Metzger holten dann mit 6:3 und 6:2 einen überzeugenden Sieg, sodass das Unentschieden noch erreichbar schien. Im 2. Durchgang hatten jedoch Horst Schröer/Peter Metzger mit 2:6 und 1:6 sowie Roman Herold/Norbert Buff mit 3:6 und 3:6 keine Möglichkeiten, den noch erhofften Punkt zu holen.

 

26.06.2018; Herren 70:

TC 84 Kieselbronn – TC Neureut 4:2:

In ihrem letzten Verbandsspiel in der laufenden Runde konnten die Herren 70 mit einem Erfolg abschließen. Mit diesem Sieg konnte sich die Mannschaft Platz 2 sichern, zur Meisterschaft fehlte lediglich ein Punkt, der in Forst mit 8:10 vergeben wurde. Dennoch konnte man mit der Leistung sehr zufrieden sein.

Auf Position 1 musste sich Kurt Kröner in einem harten Match mit 6:3, 2:6 und 9:11 geschlagen geben. Die anderen Einzeln gingen dagegen alle an Kieselbronn, wobei Helmut Morlock überzeugend mit 6:1 und 6:0 gewann, ebenso wie Bernd Hölle mit 6:2 und 6:0 sowie Dieter Sacher mit 6:3 und 6:2.

In den Doppeln holten dann Helmut Morlock/Horst Schröer mit 6:3 und 6:1 den Punkt zum Sieg. Das andere Doppel Bernd Hölle/Dieter Sacher musste zwar mehr als 2 Stunden spielen, um am Ende dennoch mit 3:6, 7:5 und 8:10 zu verlieren.

 

23.06.2018; Herren 50:

TC 84 Kieselbronn – TTT Königsbach 5:4:

Ein echtes Spitzenspiel lieferten sich die beiden Mannschaften im Heinloch. Nach der Mannschaftsaufstellung schien es nicht möglich zu sein, dass Kieselbronn als Sieger den Platz verlassen kann. Die LK-Einteilung von Kieselbronn für die 6 Spieler war insgesamt 127, während der Gegner auf lediglich 98 kommt, was heißt, dass Königsbach im Schnitt pro Spieler um 5 Leistungsklassen besser gesetzt war.

Es begann für unsere Mannschaft gleich sehr gut. Martin Theilmann nervte seinen Gegner (4 LK besser) so sehr, dass dieser beim Stande von 4:2 das Spiel aufgab. Auf Position 2 gelang es dann Frank Dombrowe einen um 8 LK besser eingestuften Gegner ganz überlegen mit 6:4 und 6:2 vom Platz zu fegen. Martin Liebscher musste sich dagegen mit 1:6 und 5:7 geschlagen geben. Auf Position 1 zeigte Ewald Wagner gegen die gegnerische Nummer 1 (6 LK besser eingestuft) eine starke Leistung. In einem offenen Kampf gewann Ewald im Laufe des Spieles immer mehr die Oberhand, sodass er mit 7:5 und 6:3 den dritten Punkt holte. Tobias Bossert begann sein Spiel sehr stark, musste sich dennoch mit 6:7 und 2:6 geschlagen geben. Raphael Mergenthal wachte erst in Satz 2 auf, es war dennoch zu spät, denn er musste sich mit 0:6 und 4:6 geschlagen geben. So stand es nach den Einzeln 3:3 und für einen Sieg benötigte jede Mannschaft noch 2 erfolgreiche Doppelbegegnungen. Den ersten Punkt für Kieselbronn holten auf Position 2 überlegen Ewald Wagner/Martin Theilmann mit 6:3 und 6:3. Nun musste nur noch ein Punkt her. Frank Dombrowe/Tobias Bossert verloren Satz 1 mit 4:6, um dann Satz 2 mit 7:5 zu gewinnen. Im Match tie-break musste sie sich dann mit 6:10 geschlagen geben. Raphael Mergenthal/Martin Liebscher gewannen Satz 1 mit 6:3, um dann in Satz 2 mit 1:6 einzubrechen. Beim Match tie-break hatte dann jeweils die Mannschaften einen Match-Ball, wobei unsere Spieler den entscheidenden Schmetterball zum 12:10 nutzten. Der Jubel war groß, denn nun soll es am Samstag, 21. Juli (einen Tag vor dem Sommerfest) zu einem erneuten Highlight auf unserer Anlage kommen, denn dort steigt das Spiel um die Meisterschaft gegen den TC Söllingen, der auch noch ungeschlagen ist. Aber auch diese Mannschaft ist nach der LK-Eingruppierung kaum zu schlagen. Vielleicht gelingt erneut eine Sensation. Vor diesem letzten Spiel steht jedoch noch ein weiteres Heimspiel am kommenden Samstag ab 14:00 Uhr an, wobei der Gegner TC Schöllbronn 2 zu schlagen sein müsste, er darf jedoch nicht unterschätzt werden.

 

23.06.2018; Damen 30:

TSV Rintheim – TC 84 Kieselbronn 4:2:

Eine weitere, wenn auch knappe Niederlage mussten die Damen in Rintheim hinnehmen. In den Einzelspielen gelang es lediglich Birgit Friedlein einen 6:3 und 7:5-Sieg zu holen. Dann verloren Beatrice Reister mit 3:6 und 2:6, Yvonne Zibold mit 6:7 und 1:6 und Susanne Bernecker mit 3:6 und 4:6. So sollten noch beide Doppelbegegnungen gewonnen werden, um ein Unentschieden zu retten. Den ersten Sieg holten sich Yvonne Zibold/Birgit Friedlein überzeugend mit 6:4 und 6:4. Im Einser-Doppel sollte es dann ganz eng werden. Den ersten Satz verloren Beatrice Reister/Susanne Bernecker mit 6:7 im tie-break, um dann den 2. Satz ebenfalls im tie-break mit 7:6 zu gewinnen. Der somit notwendige Match tie-break musste die Entscheidung bringen, die dann mit 5:10 leider zu Ungunsten unserer Mannschaft ausfiel.

 

21.06.2018; Herren 70 (Doppel):

TSV Jöhlingen – TC 84 Kieselbronn 3:1:

Beim verlustpunktfreien Tabellenführer waren unsere Senioren ohne Siegchancen. Der Gewinn eines Punktes ist als Erfolg anzusehen. Im ersten Durchgang mussten sich Kurt Kröner/Horst Schröer klar mit 1:6 und 1:6 geschlagen geben, ebenso wie Klaus F Weitmann/Norbert Buff mit 0:6 und 0:6.

Im 2. Durchgang sollte es dann enger werden, wobei Kurt Kröner/Klaus F Weitmann nur mit 6:7 und 3:6 verloren. Das 2. Doppel Horst Schröer/Peter Metzger konnten dann den Ehrenpunkt einfahren, der erst im Match-tie-break mit 6:4, 1:6 und 12:10 gesichert wurde. Im nächsten Heimspiel gegen Bühl wird es wieder sehr schwer werden.

 

19.06.2018; Herren 70:

SV Blankenloch – TC 84 Kieselbronn 2:4

Nach der Niederlage in Forst konnten unsere Herren 70 einen unverhofften Sieg in Blankenloch holen. Dennoch fehlt voraussichtlich für die Meisterschaft ein einziger Punkt, der in Forst unglücklich verloren ging.

Auf Position 1 hatte Kurt Kröner gegen seinen Gegner (LK 13 !!) keinerlei Siegchancen, zumal er auch noch leicht angeschlagen war. Er musste sich mit 2:6 und 1:6 geschlagen geben. Helmut Morlock zeigte eine gute Leistung, die mit einem 6:4 und 6:3 Sieg honoriert wurde. Bernd Hölle zeigte wieder eine bessere Leistung und er gewann ungefährdet mit 6:4 und 6:3. Dieter Sacher war es zum Schluss vergönnt zum ersten Male einen Match-tie break zu gewinnen. Er siegte mit 4:6, 6:2 und 10:5. So musste in den beiden Doppelbegegnungen nur noch ein Sieg geholt werden, was dann auch gelang. Auf Position 1 waren Kurt Kröner/Horst Schröer auf verlorenem Posten, wobei sie auch nicht ihr bestes Tennis zeigen konnten. Sie verloren mit 0:6 und 2:6. Besser machten es dann Bernd Hölle/Dieter Sacher, die ihre Gegner mit 6:3 und 6:1 vom Platz schickten.

 

16.06.2018; Herren 40:

TC 84 Kieselbronn – TuS Neureut II 6:0

Die Herren 40 setzen ihren Siegeszug weiter fort. Gegen einen allerdings auch stärker eingeschätzten Gegner gab die Mannschaft in 6 Spielen lediglich 9 Spiele ab, wodurch die klare Überlegenheit zum Ausdruck kommt.

Dabei gewann Holger Stahl mit 6:1 und 6:0, Taner Ölmez mit 6:1 und 6:0, Rene Binder mit 6:1 und 6:1 sowie Martin Liebscher mit 6:0 und 6:2. Auch in den Doppelbegegnungen ließen die Herren 40 nichts anbrennen und sie gewannen durch Holger Stahl/Martin Liebscher mit 6:4 und 6:0 sowie Taner Ölmez/Rene Binder mit 6:0 und 6:0.

 

16.06.2018; Herren 50:

TC Waldbronn 2 – TC 84 Kieselbronn 2:7:

Auch im dritten Spiel der Verbandsrunde kamen die Herren 50 zum 3. Sieg und sind weiterhin als Tabellenführer unterwegs. Wenn auch die Ergebnisse relativ klar aussehen, war es doch ein hartes Stück Arbeit bis der Sieg unter Dach und Fach war.  Ewald Wagner brauchte dabei 3 Sätze, denn er gewann mit 3:6, 6:1 und 10:8 erst im Match-Tie break. Daniel Wagner siegte ebenso überzeugend mit 6:2 und 6:1 wie Frank Dombrowe mit 6:2 und 6:4. Nach der Niederlage von Ramon Demelbauer, der bereits mit 6:0 und 4:0 führte, um dann noch das Spiel mit 6:0, 4:6 und 5:10 abzugeben, folgten dann abschließend noch 2 Siege durch Tobias Bossert mit 6:4 und 6:2 und auch Raphael Mergenthal blieb mit 6:4 und 6:3 siegreich, sodass der Erfolg bereits nach den Einzeln feststand. Im Doppel siegten dann noch Daniel Wagner/Frank Dombrowe mit 6:2 und 6:1 sowie Ewald Wagner/Ramon Demelbauer mit 6:2 und 6:0. Lediglich Tobias Bossert/Raphael Mergenthal mussten ich knapp mit 5:7 und 3:6 geschlagen geben. Man wartet jetzt gespannt auf die Begegnungen gegen die beiden Meisterschaftsfavoriten Söllingen und Königsbach, die nach der LK-Eingruppierung beide viel besser eingruppiert sind als unsere Mannschaft. Am kommenden Samstag steigt ab 14:00 Uhr das erste Spitzenspiel auf unserer Anlage gegen Königsbach. Wir wünschen viel Glück.

 

16.06.2018; Damen 30:

Rauental/Niederbühl – TC 84 Kieselbronn 4:2

Da unsere Damen krankheitsbedingt nur mit 3 Spielerinnen nach Rauental fuhren konnten, war von Anfang an klar, dass ein Sieg nicht möglich sein wird, denn man lag ja schon bei Spielbeginn mit 0:2 zurück. In den Einzeln gelang dann Stefanie Hölle ein sicherer 6:1 und 6:4-Sieg und auch Yvonne Zibold siegt überzeugend mit 6:1 und 6:1. Sabine Liebscher bekam dagegen keinen Bezug zum Spiel und musste sich mit 2:6 und 3:6 geschlagen geben. Im abschließenden Doppel wäre für ein Unentschieden noch ein Sieg von Stefanie Hölle/Yvonne Zibold notwendig gewesen. Sie schafften dies leider nicht, obwohl es bei der 3:6, 7:5 und 5:10-Niederlage sehr eng war.

 

17.06.2018; Herren:

TC 84 Kieselbronn – TC Weingarten II 3:6

Unsere Mannschaft spielte gegen den TC Weingarten praktisch mit unserer U 16 vom letzten Jahr. Man muss jedoch sagen, dass sich unsere jungen Spieler sehr gut geschlagen haben, wobei noch zu berücksichtigen ist, dass 2 Spiele erst im Macht-tie break verloren gingen. Simon Mergenthal verlor mit 3:6 und 1:6 und auch für Marvin Görnig war der Gegner bei seiner 1:6 und 2:6-Niederlage zu stark. Emre Yavuz zeigte ein starkes Spiel und gewann souverän mit 6:0 und 6:0. Max Bossert holte dann mit 7:5 und 7:5 den zweiten Punkt. Julian Kopp zeigte ebenso eine sehr gute Leistung, die jedoch mit 5:7, 6:2 und 8:10 nicht belohnt wurde, ebenso wie Marius Baier, der sich erst im Match-tie break mit 6:2, 5:7 und 2:10 geschlagen geben musste.

In den drei Doppelbegegnungen reichte es dann lediglich für Marius Baier/Emre Yavuz zu einem 7:5 und 6:2 Erfolg. Dagegen mussten sich Simon Mergenthal/Julian Kopp mit 4:6 und 0:6 ebenso geschlagen geben wie Marc Nonnenmacher/Leon Fritz mit 2:6 und 2:6.  

 

14.06.2018; Herren 70 (Doppel):

TC 84 Kieselbronn – TC Langensteinbach 2:2

Gegen einen starken Gegner konnte unsere Mannschaft ein nicht erwartetes Unentschieden erreichen. Horst Schröer/Roman Herold zeigten ihr wohl bestes Spiel in diesem Jahr, denn sie schlugen die bisher noch unbesiegten Gäste mit 6:2 und 7:5. Peter Metzger/Karlheinz Bossert spielten zum ersten Male zusammen, was sich dann in der 0:6 und 2:6-Niederlage auch auswirkte. So stand es nach dem ersten Durchgang 1:1 und die Mannschaft benötigte für den Punktgewinn noch mindestens 1 Sieg.

Dieser sollte Horst Schröer/Norbert Buff mit ihrem 6:2 und 6:4-Erfolg holen. Bei Roman Herold/Karlheinz Bossert war dann die Luft etwas raus, sodass sie sich mit 2:6 und 1:6 geschlagen geben mussten.

 

12.06.2018; Herren 70:

TC Waldsee Forst – TC 84 Kieselbronn 4:2:

Um einen Hauch ist es unseren Herren 70 nicht gelungen, die Tabellenführung zu verteidigen. Nachdem es bei den Einzeln nicht so gut lief, sollte es bei den Doppelbegegnungen noch äußerst spannend werden.

Zuerst verloren Kurt Kröner mit 3:6 und 4:6, Helmut Morlock mit 0:6 und 2:6 sowie Bernd Hölle mit 0:6 und 1:6. Als einziger gelang es Dieter Sacher, seine Partie mit 6:3 und 7:5 nach Hause zu bringen. So lag die Mannschaft mit 1:3 zurück und die Hoffnung auf mindestens ein Unentschieden war weit weg. Es sollte dann jedoch noch anders kommen. Zuerst gelang Helmut Morlock/Dieter Sacher ein überzeugender 6:2 und 6:1 Sieg, sodass es nur noch 2:3 hieß. Auf Position 1 lieferten sich dann Kurt Kröner/Horst Schröer einen heißen Fight mir ihren Gegnern. Sie gewannen Satz 1 mit 6:4 und dann verletzte sich Kurt am Oberschenkel. Er spielte dennoch weiter, sie verloren dann aber Satz 2 sehr unglücklich mit 5:7. Im Match-tie break lagen sie dann 8:7 vorne, um dann doch noch mit 8:10 zu verlieren. Auch der Gegner räumte ein, dass das Spiel auch anders hätte ausgehen können. Besonders die Leistung von Horst Schröer kann man nicht hoch genug loben. Somit dürfte die Meisterschaft erledigt sein, denn Forst wird wohl kein Spiel mehr verlieren.

 

10.06.2018; Herren:

TV Ispringen – TC 84 Kieselbronn 6:3:

Die Herren mussten in Ispringen ihre erste Niederlage hinnehmen, wobei die Spiele sehr eng waren, denn es mussten immerhin 4 Match-tie breaks gespielt werden. Simon Mergenthal gewann auf Position 1 mit einer guten Leistung sein Spiel mit 6:1, 4:6 und 11:9. Konstantin Theilmann musste sich mit 4:6, 7:5 und 8:10 ebenso geschlagen geben wie Marvin Görnig mit 2:6 und 2:6 und Marc Nonnenmacher mit 4:6 und 0:6. So blieb es Oliver Nonnenmacher vorbehalten mit 5:7, 6:2 und 10:5 einen Punkt zu erkämpfen und auch Marius Baier konnte durch einen Sieg erneut seine derzeit gute Form mit 7:5 und 6:3 unter Beweis stellen. Es stand somit nach den Einzeln 3:3 Unentschieden, da anschließend jedoch 3 Niederlagen in den Doppelbegegnungen hingenommen werden mussten, war die Niederlage nicht zu vermeiden. Bemerkenswert war, dass Leon Mergenthal zum ersten Male nach seinem Unfall wieder in das Spielgeschehen eingreifen konnte. So verloren Simon Mergenthal/Leon Mergenthal mit 0:6 und 4:6, Konstantin Theilmann/Marc Nonnenmacher mit 5:7 und 0:6 sowie Oliver Nonnenmacher/Julian Kopp mit 6:1, 2:6 und 10:12.

 

09.06.2018; Damen 30:

TC Greffern – TC 84 Kieselbronn 4:2:

Die Damen 30 konnten ihre bisherigen guten Leistungen nicht bestätigen und mussten sich deshalb in Greffern geschlagen geben. In den Einzeln gelang es lediglich Sabine Liebscher auf Position 3 einen Sieg zu erringen, der zudem mit 2:6, 6:4 und 10:3 knapp ausfiel. Dagegen verloren Stefanie Hölle mit 0:6 und 1:6, Beatrice Reister mit 2:6 und 3:6 sowie Birgit Friedlein mit 3:6 und 3:6. Auch in den Doppelbegegnung reichte es durch Stefanie Hölle/Birgit Friedlein mit 3:6, 6:2 und 10:3 zu einem Sieg, während sich Beatrice Reister/Sabine Liebscher mit 3:6 und 3:6 geschlagen geben mussten.

 

09.06.2018; Herren 40:

TC 84 Kieselbronn – TC RW Baden-Baden III 6:0:

Da der Gegner aus Baden-Baden keine Mannschaft stellen konnte, holten unsere 40iger ihren 2. Sieg am grünen Tisch.

 

08.06.2018; Herren 65:

TC 84 Kieselbronn – TC BW Baden-Baden 6:3:

Mit dem Erfolg gegen Baden-Baden haben unsere Senioren nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Der Sieg war so nicht zu erwarten, zumal bei schwülem Wetter alle Spieler gefordert waren. Im ersten Durchgang zeigte Kurt Kröner eine starke Leistung, was zu einem 6:3 und 6:2 Erfolg führte. Bernd Hölle hatte gegen seinen Gegner keine Siegchance und er verlor mit 2:6 und 1:6. Der 2. Punkt im ersten Durchgang sicherte sich dann Siggi Uttenthaler mit einem klaren 6:3 und 6:2 Erfolg. Im zweiten Durchgang begann Klaus Zorn auf Position 1 mit überflüssigen Fehlern, sodass er Satz 1 mit 3:6 verlor. So langsam setzte sich dann seine gute Spiel- und Laufleistung immer besser durch und er gewann mit 6:4 und 10:5. Wolfgang Walter musste sich mit 3:6 und 4:6 geschlagen geben, dennoch zeigte er aufgrund seiner Verletzung eine starke Leistung. Nach einem hoch intensiven Spiel konnte dann Dieter Hölle mit 6:1, 5:7 und 10:7 den 4. Punkt erkämpfen.

Der noch notwendige 5. Sieg sollte durch irgendein Doppel sichergestellt werden. Dies gelang dann auch Helmut Morlock/Siggi Uttenthaler bei ihrem 7:5 und 6:1 Erfolg. Klaus Zorn/Wolfgang Walter hatte bei ihrer 0:6 und 3:6 Niederlage keine Siegchancen. Kurt Kröner/Dieter Hölle wurden nach einem schwächeren Beginn immer stärker, so dass sie sich mit 2:6, 7:6 und 10:6 am Ende doch noch durchsetzen konnten.

 

07.06.2018; Herren 70 (Doppel):

TC 84 Kieselbronn – Polizei-SV Krhe 3:1:

Die Herren 70 (Doppel) feierten am letzten Donnerstag ihren ersten Saisonsieg. Zuerst gewannen Horst Schröer/Roman Herzog überzeugend mit 6:1 und 6:2. Da sich anschließend Bernd Hölle/Peter Metzger in einem stundenlagen Spiel knapp mit 7:6, 5:7 und 7:10 geschlagen geben mussten, stand es nach dem ersten Durchgang 1:1. Da die Gegner von Roman Herold/Peter Metzger beim Stande von 3:1 aufgeben mussten, war das Unentschieden schon unter Dach und Fach. Mit dem Erfolg von Horst Schröer/Norbert Buff mit 6:3 und 6:3 war der Sieg gesichert.

 

18.05.2018; Herren 65:

TC Waldsee Forst – TC 84 Kieselbronn 6:3:

Bereits ihr drittes Spiel haben die Herren 65 kurz vor Pfingsten absolviert. Gegen einen Gegner, der bei allen Spielern die weit bessere Leistungsklassen-Einteilung hat, war klar, dass ein Sieg wahrscheinlich nicht möglich sein wird. Dennoch hat sich die Mannschaft sehr gut geschlagen.

So musste sich Klaus Zorn auf Position 1 erst im Match-Tie-Break mit 6:7, 6:3 und 7:10 geschlagen geben. Kurt Kröner hatte dann gegen seinen Gegner keine Siegchance und er verlor mit 1:6 und 2:6. Auch Helmut Morlock musste sich mit 1:6 und 5:7 geschlagen geben. Simon Eichhorn und Dieter Hölle hatten sehr gut begonnen, mussten sich jedoch im ersten Satz jeweils mit 6:7 im tie-break geschlagen geben, wobei sie dann auch Satz 2 mit jeweils 4:6 verloren. Siggi Uttenthaler ging als einziger mit 6:4 und 6:4 als Sieger vom Platz. Wie eng es bei den Einzeln teilweise zuging, ist auch daraus ersichtlich, dass es gelang 2 Doppelspiele zu gewinnen. So siegten Klaus Zorn/Kurt Kröner mit 6:4 und 6:3 sowie Simon Eichhorn/Dieter Hölle mit 6:4 und 6:1. Lediglich Helmut Morlock/Siggi Uttenthaler mussten sich mit 1:6 und 2:6 geschlagen geben. So war dennoch das 2. Spiel mit 3:6 unglücklich verloren.

Im nächsten Heimspiel dürfte es wieder sehr eng werden, denn es kommt keine geringere Mannschaft als der TC Baden-Baden.

 

17.05.2018; Herren 70 (Doppel):

FC Südstern Krhe – TC 84 Kieselbronn 2:2:

Auch die Herren 70 (Doppel) haben kurz vor den Pfingstferien mit ihren Verbandsspielen begonnen. Beim FC Südstern Karlsruhe gelang dabei ein Unentschieden.

Dabei musste sich das Einser-Doppel Bernd Hölle/Peter Metzger im Match tie-break mit 1:6, 6:3 und 3:10 geschlagen geben. Da Horst Schröer/Dieter Sacher zeitgleich ihr Spiel überzeugend mit 6:3 und 6:1 siegreich beendeten stand es 1:1. Anschließend gewannen Bernd Hölle/Horst Schröer mit 6:4 und 6:1 und die Mannschaft ging somit in Führung. Nachdem Dieter Sacher/Norbert Buff etwas unglücklich mit 2:6 und 6:7 verloren, war das Spiel mit einem Unentschieden für alle Beteiligten ein gutes Ergebnis.

 

11.05.1018; Herren 65:

TC 84 Kieselbronn – TC Neureut 3:6:

Gegen die starke Mannschaft vom TC Neureut konnten die Herren 65 nicht an die guten Leistungen vor einer Woche anknüpfen. Schon in der ersten Runde gingen alle Spiele verloren. Kurt Kröner wehrte sich zwar nach Kräften, konnte die 1:6 und 4:6-Niederlage jedoch nicht verhindern. Auch Dieter Hölle musste sich mit 4:6 und 2:6 geschlagen geben, da er einfach zu viele unnötige Fehler machte. Bei Helmut Wünsch sah es nach seinem ersten Sieg in diesem Jahr aus. Er gewann Satz 1 mit 7:6 und lag schon 5:2 in Führung, um dann noch unerklärlich mit 5:7 und 1:10 zu verlieren.

Im zweiten Durchgang sollte noch eine Aufholjagd gestartet werden. Bernd Hölle holte dann bei seinem 6:4 und 6:2 einen erneuten Sieg. Klaus Zorn auf Position 1 war auch schon auf dem Wege zum Erfolg, nachdem er Satz 1 mit 7:5 gewonnen hatte. Dann verlor er Satz 2 mit 3:6 und noch den Match-tie break mit 6:10. Da auch Simon Eichhorn nicht an seine Leistung aus der Vorwoche anknüpfen konnte und somit mit 4:6 und 2:6 verlor, war das Spiel beim Stande von 1:5 nach den Einzeln verloren.

Durch 2 Siege in den abschließenden Doppelbegegnungen konnte das Ergebnis dann erträglicher gestaltet werden. So gewannen Klaus Zorn/Wolfgang Walter mit 6:3 und 6:3, Kurt Kröner/Bernd Hölle mit 6:2 und 7:6, während sich Simon Eichhorn/Dieter Hölle mit 3:6 und 4:6 geschlagen geben mussten.

 

12.05.2018; Herren 40:

TC 84 Kieselbronn – TC Bischweier II 6:0:

Nach dem enttäuschenden Saisonauftakt zeigten die Herren 40 dass dies nur ein Ausrutscher war. Holger Stahl siegte bei seinem ersten Einsatz für Kieselbronn auf Position 1 mit 7:5 und 6:2. Anschließend folgte durch René Becker mit 6:1 und 6:4 ein weiterer Erfolg. Taner Ölmez, nach seiner Verletzung wieder im Einsatz, machte es dann spannend, bevor er mit 6:1, 3:6 und 10:4 siegreich blieb. Rene Binder holte dann bei seinem ungefährdeten 6:2 und 6:2-Sieg Punkt 4 und somit schon den Gesamtsieg.

In den Doppelbegegnungen kamen dann durch Holger Stahl/Rene Becker mit 6:2, 4:6 und 10:2 sowie durch Taner Ölmez/Rene Binder mit 6:3 und 6:3 zwei weitere Siege hinzu, sodass das Ergebnis makellos war.

 

12.05.2018; Damen 30:

TC 84 Kieselbronn – TSV Jöhlingen 6:0

Die Damen 30 ließen nichts anbrennen und verteidigten ihre Tabellenführung souverän. Auf Position 1 gewann Stefanie Hölle nach einem harten Fight mit 4:6, 6:3 und 10:7 und holte somit ihren ersten Einzelsieg. Sabine Liebscher war erneut erfolgreich, wobei ihre Gegnerin beim 6:1 und 6:4 keine Chance hatte. Noch schneller siegte dann Yvonne Zibold in überzeugender Manier mit 6:1 und 6:2. Lediglich Jenny Nonnenmacher machte es spannend, bevor sie mit 2:6, 6:1 und 11:9 siegreich blieb, obwohl dabei noch viele Fehler zu beanstanden waren.

Da durch Stefanie Hölle/Susanne Bernecker mit 6:1 und 6:3 sowie Jenny Nonnenmacher/Birgit Friedlein mit 6:2 und 7:5 zwei weitere Punkte hinzukamen, war der klare Sieg unter Dach und Fach.

 

12.05.2018; Herren 50:

TSG Gräfenhausen/Keltern – TC 84 Kieselbronn 1:8

In einen wahren Spielrausch steigerten sich unsere Herren 50 bei ihrem Auswärtssieg bei einem der Favoriten auf die Meisterschaft. Da die Gastgeber nach der Leistungsklassen-Einteilung (LK) teilweise viel besser als unsere Spieler eingruppiert sind, konnte man nicht ohne weiteres von einem Erfolg ausgehen.

Zuerst gewann auf Position 1 Ewald Wagner in einem überragenden Spiel mit 6:3 und 6:4. Nachdem auch Daniel Wagner seinen um 4 LK-Klassen besser eingestuften Gegner durch eine clevere Spielweise mit 7:6 und 6:4 in die Schranken verwies, waren schon wichtige Punkte auf der Haben-Seite. Ramon Demelbauer musste sich dann nach einem harten Kampf mit 2:6 und 5:7 geschlagen geben. Tobias Bossert zeigte sein bisher bestes Spiel und gewann mit 3:6, 6:2 und 10:5. Martin Theilmann kann zur Zeit spielen gegen wen er muss, er bleibt immer siegreich. Sein Gegner hatte beim 6:3 und 6:0-Sieg nichts entgegen zu setzen. Da zuletzt auch noch Martin Liebscher mit 7:6 und 6:1 auf der Erfolgspur blieb, war der Mannschaftssieg schon nach den Einzeln sicher.

Dennoch sollten noch drei weitere Erfolge hinzukommen, was den Sieg noch überzeugender machte. So gewannen Ewald Wagner/Ramon Demelbauer mit 7:5 und 6:2, Daniel Wagner/Tobias Bossert mit 7:6 und 6:2 und Martin Theilmann/Martin Liebscher mit 6:4 und 6:2. Durch diesen Sieg übernahm unsere Mannschaften nach zwei klaren Siegen die Tabellenführung, aber die schweren Gegner komme noch nach Pfingsten.

 

13.05.2018; Herren:

TC 84 Kieselbronn – TSG Kürnbach/Sulzfeld II 8:1:

Nach ihrem ersten Erfolg ließ unsere Mannschaft gleich Sieg Nr. 2 folgen. Mit 8:1 fiel er dabei überraschend hoch aus, wenn man auch sagen muss, dass der Gegner stärker eingeschätzt werden musste.

Zuerst siegte Max Bossert auf Position 2 nach einem guten Spiel mit 2:6, 7:6 und 11:9, bevor Marius Baier in einem seiner besten Spiele überzeugend mit 6:2 und 6:0 gewann. Da auch Martin Theilmann (als Aushilfe von den Herren 50) mit seinem Gegner beim 6:0 und 6:1 wenig Federlesens machte, stand es nach dem ersten Durchgang bereits 3:0. Simon Mergenthal ließ dann ein überzeugendes 6:1 und 6:1 folgen, dem sich Oliver Nonnenmacher mit 6:0 und 6:0 anschloss. Somit war der Sieg schon unter Dach und Fach, wobei sich Emre Yavuz nicht davon abhalten ließ, ebenfalls mit 7:6 und 6:1 siegreich zu bleiben.

In den Doppelbegegnungen gewannen dann noch Max Bossert/Oliver Nonnenmacher mit 6:0 und 7:6 sowie Marvin Görnig/Emre Yavuz überzeugend mit 6:0 und 6:1. Den einzigen Punkt mussten dann Simon Mergenthal/Leon Fritz bei ihrem 3:6, 6:3 und 3:10 abgeben. Dennoch haben vor allem unsere ehemaligen U-16-Spieler gezeigt, dass sie schon bei der Herrenmannschaft angekommen sind.

 

15.05.2018; Herren 70 (4er):

TV Pforzheim – TC 84 Kieselbronn 1:5:

Ihr erstes Verbandsspiel mussten die Herren 70 (4er) noch vor den Pfingstferien beim TV Pforzheim absolvieren. Dabei zeigte sich die Mannschaft in einer sehr guten Form, so dass es am Sieg keine Zweifel gab. Zuerst schickte unsere Nr. 1 Heinz Janus seinen Gegner mit der größten Strafe mit 6:0 und 6:0 vom Platz. Helmut Morlock hatte dagegen nicht seinen besten Tag und musste sich gegen einen starken Gegner mit 0:6 und 2:6 geschlagen geben. Siggi Uttenthal, der sein erstes Spiel für Kieselbronn absolvierte, zeigte die erwartet gute Leistung und er gewann souverän mit 6:2 und 6:1. Zum Schluss konnte sich auch Dieter Sacher ebenfalls in die Siegerliste eintragen, denn er ließ seinem Gegner beim 6:2 und 6:3-Sieg keine Chance. Nachdem das Einser-Doppel Kurt Kröner/Helmut Morlock schnell mit 6:0 und 6:0 siegreich blieben, war der Erfolg sicher. Mit dem abschließenden Doppel Heinz Janus/Dieter Sacher, das sehr spannend war, wurde der 5:1 Gesamtsieg durch ein 7:5 und 7:5 untermauert.

 

 

04.05.2018; Herren 65:

SpVgg Durlach-Aue - TC 84 Kieselbronn 2:7:

Der Start in die neue Verbandsrunde konnte für unsere Herren 65 nicht besser ausfallen. Gegen einen leicht stärker eingeschätzten Gegner gab es einen überzeugenden 7:2 Sieg, auch wenn einige Spiele eng waren. Das erste Verbandsspiel hat immer seine eigenenTücken, denn erst im Laufe der Spiele haben sich die Senioren wieder an das Einzelfeld gewöhnt. Zuerst lieferte sich Kurt Kröner auf Position 2 ein hartes Duell mit seinem italienischen Gegner. Nach 7:5 in Satz 1 musste er Satz 2 mit 4:6 abgeben, um dann im Match-tie break mit 10:6 zu gewinnen. Bei Dieter Hölle war es gerade umgekehrt. Nach einem 4:6 gewann er Satz 2 mit 7:5 und den Match-tie break mit 10:5. Von einer guten Form noch etwas weiter entfernt war Helmut Wünsch, der bei seiner 1:6 und 3:6 Niederlage keine Chance hatte.

Im 2. Durchgang sollten dann noch 3 souveräne Siege hinzukommen. Klaus Zorn machte auf Position 1 mit seinem Gegner wenig Federlesens und gewann mit 6:0 und 6:2. Auch Simon Eichhorn zeigte ein starkes Spiel, das er mit 6:3 und 6:1 gewann. Bernd Hölle machte dann mit seinem 6:3 und 6:2 einen weiteren Punkt gut, sodass es nach den Einzeln bereits 5:1 stand und vor den 3 Doppelbegegnungen der Sieg schon feststand.

Dass es dennoch kein Selbstläufer war, zeigten die Ergebnisse. Klaus Zorn/Wolfgang Walter gewannen lediglich mit 7:5 und 7:6 und auch Kurt Kröner/Bernd Hölle mussten sich strecken, um am Ende mit 7:6 und 6:3 siegreich zu bleiben. Simon Eichhorn/Dieter Hölle gaben dann den Sieg her, der jedoch mit 6:7 und 4:6 ebenfalls sehr knapp ausfiel.

Nach diesem ersten Erfolg kommt am kommenden Freitag der TC Neureut ins Heinloch, der seinen ersten Sieg mit 9:0 einfuhr. Die Senioren wollen jedoch an ihre Leistung anknüpfen und versuchen, die Punkte in Kieselbronn zu behalten.

 

05.05.2018; Damen 30:

TC 84 Kieselbronn – TC Burbach 4:2:

In ihrem ersten Spiel in der neuen Saison mussten unsere Damen Höhen und Tiefen bewältigen. Auch hier hieß es, sich wieder mit dem Einzelfeld vertraut zu machen. Die beiden Spitzenspielerinnen Stefanie Hölle und Beatrice Reister hatten noch nicht ihren besten Tag. Beide mussten sich ihren schlechter eingestuften Gegnerinnen jeweils mit 3:6 und 2:6 geschlagen geben. Sabine Liebscher und Yvonne Zibold glichen dann zum 2:2 aus, denn sie fertigten ihre Gegnerinnen mit 6:1 und 6:2 sowie 6:0 und 6:2 ab.

Durch eine gute Aufstellung sollte es dann doch noch zu 2 Doppelsiegen reichen, womit das erste Spiel siegreich beendet werden konnte. Obwohl es immer wieder etwas schlechtere Phasen gab, gewannen Stefanie Hölle/Sabine Liebscher mit 6:3 und 7:5 und auch Beatrice Reister/Yvonne Zibold ließen bei ihrem 6:0 und 6:3 ihren Gegnerinnen keine Siegchance.

Da in den anderen Gruppenspielen es jeweils ein 3:3 Unentschieden gab, stehen unsere Damen schon auf Platz 1. Im nächsten Heimspiel gegen Jöhlingen am kommenden Samstag wird man dann ab 14:00 Uhr sehen, wie weit unsere Damen schon sind.

 

05.05.2018; Herren 50:

Post-SG 05 Pforzheim 2 – TC 84 Kieselbronn 0:9

Mit einer weißen Weste kamen unsere Herren 50 vom Gelände der Post-SG wieder zurück nach Kieselbronn. Sie gewannen alle 9 Spiele, was man als einen herausragenden Saisonstart bezeichnen kann.

Daniel Wagner gelang gegen einen besser eingestuften Gegner auf Position 1 ein überzeugender 6:1 und 6:1 Sieg. Frank Dombrowe hatte dagegen hart zu kämpfen, um am Ende dann doch mit 6:4, 3:6 und 11:9 siegreich zu bleiben. Ramon Demelbauer ließ bei seinem 6:3 und 6:3 einen weiteren Sieg folgen. Auch Mannschaftsführer Tobias Bossert gewann mit 6:2 und 6:0 souverän. Martin Theilmann krönte seine gute Leistung mit einem makellosen 6:0 und 6:0. Zum Schluss blieb es dann Raphael Mergenthal vorbehalten, nach einem harten Kampf mit 6:3 und 7:6 den sechsten Einzelsieg zu holen.

Die Doppelspiele waren dann nur noch von geringerer Bedeutung, dennoch wurden alle Spiele gewonnen. So siegten Ewald Wagner/Ramon Demelbauer mit 6:3 und 6:3, Daniel Wagner/Frank Dombrowe mit 6:0 und 6:1 sowie Tobias Bossert/Raphael Mergenthal mit 6:4 und 6:2.

So kann es weitergehen. Am kommenden Samstag wird es jedoch viel schwerer, denn es geht zum Absteiger Gräfenhausen/Keltern. Dieses Spiel findet um 10:00 Uhr in Neuenbürg statt.

 

05.05.2018; Herren 40:

TTC GW Bilfingen – TC 84 Kieselbronn 5:1

Unsere zum ersten Mal gemeldete Mannschaft der Herren 40 (4er) hatte einen schlechten Start, denn es fielen nicht weniger als vier Spieler wegen Verletzung aus, die eigentlich als die Stammbesetzung vorgesehen waren. Jetzt muss halt noch das letzte Spiel vor den Pfingstferien mit Aushilfen von den Herren 50 und den Herren 65 durchgezogen werden. Vielleicht wird es dann wieder besser.

Klaus Zorn, Adi Walz und René Becker mussten sich jeweils geschlagen geben. Lediglich Martin Liebscher gelang in seinem ersten Spiel nach einer Verletzung eine starke Leistung, wobei er sich jedoch unglücklich erst im Match-tie break mit 4:6, 6:1 und 11:13 geschlagen geben musste.

In den Doppelbegegnungen holten dann René Becker/Martin Liebscher mit 6:3 und 6:2 den Ehrenpunkt, während Klaus Zorn/Adi Walz sich mit 5:7 und 1:6 geschlagen geben mussten.

Am nächsten Samstag wird es ab 9:30 Uhr gegen den TC Bischweier 2 wieder schwer werden, einen Sieg zu holen.  

 

06.06.2018; Herren:

TTC Königsbach 2 – TC 84 Kieselbronn 3:6:

Einen überraschenden Auftakt erwischten unsere neu zusammengestellte Aktive Herrenmannschaft. Sie erzielten in Königsbach einen nicht erwarteten 6:3 Sieg, wobei sogar noch zwei Spiele erst im Match-tie break verloren gingen.

Simon Mergenthal musste sich auf Position 1 mit 4:6 und 1:6 geschlagen geben. Da sich auch der Mannschaftsführer Konstantin Theilmann trotz einem starken Spiel mit 6:2, 6:7 und 11:13 geschlagen geben musste, brachte Oliver Nonnenmacher durch sein 6:3 und 6:2 unsere Mannschaft wieder näher heran. In den restlichen 3 Einzelspielen kam es nun auf unsere ehemaligen U 16-Spieler an, die zum ersten Male bei den Herren zum Einsatz kamen. Man kann dabei sagen, dass alle eine sehr gute Leistung zeigte und dabei zwei Punkte holten. So gewann Max Bossert mit 6:2 und 6:4 sein erstes Spiel ebenso wie Emre Yavuz, der mit 7:5 und 6:3 siegreich blieb. Lediglich Marius Baier musste sich unglücklich mit 5:7, 6:0 und 5:10 geschlagen geben. So stand es 3:3 Unentschieden und die Doppelspiele sollten dann die Entscheidung bringen. Zur Überraschung aller sollten hier noch 3 Siege hinzukommen. Dabei gewannen Simon Mergenthal/Konstantin Theilmann überzeugend mit 6:1 und 6:3. Dann folgte durch Max Bosser/Oliver Nonnenmacher mit 6:4 und 6:2 ebenfalls ein Sieg, dem dann unsere Jüngsten Marius Baier/Emre Yavuz noch einen 7:6 und 6:3-Erfolg hinzufügten.

Nach diesem Start kann es am kommenden Wochenende so weitergehen, wenn am Sonntag ab 9:30 Uhr die Mannschaft von Kürnbach/Sulzfeld 2 nach Kieselbronn kommt.

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernd Hölle