Vereinsgeschichte des TC 84 Kieselbronn

 

Gründung des Vereins

 

 

Im Laufe des Jahres 1984 trafen sich mehrmals einige tennisinteressierte Bürgerinnen und Bürger im Gasthaus Hirsch in Kieselbronn, um über die Möglichkeiten zur Gründung eines Tennisvereins zu diskutieren. Entscheidend war dabei natürlich die  Platzfrage mit allen hierbei zu beachtenden Gesichtspunkten, wie Lage, Infrastruktur, Preis und Finanzierung. Am 26. Oktober 1984 war es dann soweit. Es gründete sich der TC 84 Kieselbronn e.V. Der Eintrag ins Vereinsregister erfolgte am 27. Dezember 1984.

Gründungsmitglieder am 26. Oktober 1984 waren:

Klaus-Peter Böhringer                      Ursula Hölle   

Jörg Bossert                                     Egbert Irmscher

Tobias Bossert                                  Monika Irmscher

Hilde Engel                                      Christel Mann

Rainer Engel                                    Ingolf Mann

Carlheinz Friedlein                           Gerd Nonnenmacher

Bernd Hölle                                      Ingeborg Regelmann                    

Dieter Hölle                                      Manfred Regelmann

                                              Erwin Schlichter

 

Gleichzeitig wurde die erste Vorstandschaft wie folgt gewählt:

1. Vorsitzender:                               Egbert Irmscher

2. Vorsitzender:                               Klaus-Peter Böhringer

Schriftführer:                                   Jörg Bossert

Schatzmeister:                                Rainer Engel

Kassenwart:                                    Hilde Engel

 

Chronologie zur Entstehung der Tennisanlage

 

Nach der Gründung des Vereins begannen erst die eigentlichen Arbeiten, die bis heute zu folgenden wichtigen Einzelmaßnahmen führten:

  • 1986:        Ankauf eines 50 a großen Wiesengrundstücks im Gewann Heinloch durch den Verein
  • 1987/88:   Bau von zwei Tennisplätzen, Aufstellung einer Vereinshütte
  • 1994:        Bau des dritten Tennisplatzes mit Beregnungsanlage für alle Spielfelder
  • 1998/99:   Bau eines Vereinsheimes
  • 2013:        Umstellung der Plätze von grünem Sand auf roten Sand

 

  • Geländeerwerb

Nach der Eintragung im Vereinsregister ging es zunächst darum, wo die geplante Tennisanlage gebaut werden könnte. Da es der Gemeinde Kieselbronn nicht möglich war, dem Tennisclub ein entsprechendes Gelände zu überlassen, wurde der Vorsitzende beauftragt, passende Grundstücke zu erwerben. Zunächst ging es um mehre

re Wiesengrundstücke zwischen dem Hundesportverein und der Tankstelle. Mit den

Grundstückeigentümern konnte leider keine Einigung erzielt werden. Dafür gelang es aber im Frühjahr 1986 im Gewann Heinloch ein 50 a großes Gelände zu kaufen. Im März 1986 erfolgte die Eintragung des Grundstücks ins Grundbuchamt.

 

  • Bau der ersten Spielfelder

Bedingt durch eine anhaltend schlechte Wetterphase im Sommer/Herbst 1987 verzögerten sich die Vorarbeiten zum Platzbau immer wieder. Die Topographie des Geländes machte zusätzlich beträchtliche Erdbewegungen notwendig. Die damals noch wenigen Vereinsmitglieder mussten kräftig mit anpacken und konnten mit rund 500 erbrachten Arbeitsstunden die Kosten erfreulicherweise senken. Nachdem die Rohplanie fertig gestellt war, konnte der Bau der Spielfelder durch eine Fachfirma beginnen. Man hatte sich für einen im Enzkreis selten verarbeiteten grünen Fast-Dry-Natursteinbelag (Canada Tenn) entschieden, der schnelles Abtrocknen nach Regen, kontrolliertes Rutsch- und Drehverhalten unter dem Fuß versprach.

Die Gestaltung der Außenanlage erfolgte wiederum durch die Vereinsmitglieder. Nach dem Plan eines Gartenbauarchitekten wurde die Rasenfläche sowie die Hänge angelegt und bepflanzt. Die Einzäumung des vereinseigenen Geländes erfolgte ebenfalls durch die Mitglieder in zahlreichen Arbeitsstunden.

 

  • Errichtung der ersten Vereinsunterkunft

Es war allen Beteiligten bald klar, dass eine Vereinsunterkunft notwendig war, denn es sollte ja auch das gemütliche Beisammensein gefördert werden und leider regnet es auch ab und zu. Bedingt durch die finanziellen Vorgaben wurde eine gebrauchte Bauhütte erworben, die nach einem durch die Mitglieder vorgenommenen Umbau für viele Jahre unser Tennishaus sein sollte.

Nach Abschluss dieses ersten Bauabschnittes hatte der Verein  enorme Investitionen getätigt, die sich dank der Unterstützung der Gemeinde Kieselbronn, des Sportbundes sowie der Raiffeisenbank Kieselbronn auf ein eben noch erträgliches Maß reduzierten. Bemerkenswert ist dabei vor allem, dass der Grund und Boden nicht wie bei fast allen anderen Tennisvereinen im Enzkreis von der Gemeinde auf Erbbaurecht zur Verfügung gestellt wurde, sondern vom TC 84 selbst erworben und über die gesamte Zeit finanziert wurde.

Auf diese Weise hat der Verein aus dem Nichts eine vorbildliche Tennisanlage erstellt. 

 

·Eröffnung der Tennisanlage

Die offizielle Einweihung der ersten beiden Spielfelder fand am 7./8. Mai 1988 unter reger Beteiligung der Mitglieder und der Kieselbronner Bevölkerung statt. Zahlreiche Gastredner sowie Besucher aus nah und fern äußerten sich sehr positiv über die neu geschaffene Sportstätte. Selbst heute noch erhalten wir von Gästen, die zu Verbandsspielen zu uns kommen, lobende Worte für die Tennisanlage. Die Lage, die Ruhe und der hervorragende Blick auf die Tennisplätze und auf die angrenzende Landschaft wird immer wieder anerkennend hervorgehoben. Schnell integrierte sich

der junge Verein in das Leben der Dorfgemeinschaft und beteiligt sich bis heute rege an den örtlichen Veranstaltungen.

 

  • Bau des dritten Spielfeldes

Das sportliche Leben des Clubs entwickelte sich rasch. Viele Mitglieder, davon relativ viele Anfänger, nahmen die Dienste unseres damaligen Trainers Jürgen Kühner aus Bretten in Anspruch. Mit Begeisterung widmete man sich dem weißen Sport und bald schon konnten die ersten Matches ausgetragen werden.

Auf Wunsch vieler Mitglieder und auch im Hinblick auf die Teilnahme an Verbandsspielen, machte sich seit 1992 die Vorstandschaft um den Vorsitzenden Wolfgang Walter Gedanken über den Bau des dritten Spielfeldes. Eine weitere finanzielle Belastung sollte so gering wie möglich gehalten werden. Erst als einige Mitglieder sich bereit erklärten, dem Verein ein zinsloses Darlehen zu gewähren, konnte die konkrete Planungsphase begonnen werden. Im September 1992 wurde der Bauantrag eingereicht, im Januar 1993 kam die Baufreigabe und sofort wurde mit dem Bau begonnen. Ohne die nahezu 1000 Stunden Eigenleistungen, die von Mitgliedern erbracht wurden, hätte das Projekt sicher nicht in der geplanten Art und weise zum Abschluss geführt werden können.

Im Zuge der Platzerweiterung wurden alle Spielfelder mit einer Beregnungsanlage versehen, so dass die Plätze in einem guten Zustand gehalten werden können und die Pflege dadurch erleichtert wird.

Am 30. Mai 1993 konnte der dritte Platz im Rahmen eines Tages der offenen Tür seiner Bestimmung übergeben werden.

 

  • Bau eines neuen Vereinsheimes

Am 8. Mai 1998 beschloss die Mitgliederversammlung des Vereins den Bau eines Vereinsheimes.

In der Folge wurde durch unser Mitglied und Architekt Joachim Theilmann, dem geschäftsführenden Vorstand unter Leitung des 1. Vorsitzenden, Dieter Hölle, sowie dem Bauausschuss unter Leitung von Ingolf Mann die Baumaßnahme im Detail geplant.

Es war von Anfang an vorgesehen, dass das Bauvorhaben - soweit möglich - aus Kostengründen in Eigenregie durchgeführt wird.

Bereits am 1. August 1998 wurde mit den vorbereitenden Baumaßnahmen begonnen.

Nach der erteilten Baugenehmigung vom Landratsamt Enzkreis wurde am 14. August 1998 der Bauaushub vorgenommen. Am 27. August 1998 begann mit dem Verlegen der Abwasserrohre die eigentliche Baumaßnahme. Nach wenigen Arbeitseinsätzen wurde die Bodenplatte eingeschalt und betoniert. Danach begann der Rohbau des Vereinsheimes. Nach den Außen- und Innenwänden folgte die sichtbare Holzdecke im Aufenthaltsraum. Mit dem Dachgeschoß, dem Dachaufbau und dem Anbringen der Dachziegel war bereits nach 2 Monaten organisierter täglicher Arbeit der Rohbau fertig und am 24. Oktober 1998 wurde vereinsintern das Richtfest gefeiert.

In der Folge galt es den Innenausbau voranzutreiben, damit der selbst gesteckte enge Zeitplan eingehalten werden konnte. Die verschiedenen Aufgaben wie Estricharbeiten, gesamte Elektroinstallation, Verputzen des Innenbereiches, Sanitäranlagen, Holzdecken anbringen, Malerarbeiten sowie Wand- und Bodenplatten verlegen, folgten. Selbst an Heiligabend 1998 wurde am Vormittag durch einige Vereinsmitglieder gearbeitet, damit termingerecht zwischen Weihnachten und Neujahr der Innenputz angebracht werden konnte. Es klappte alles wie am Schnürchen, sodass der Innenausbau unseres Vereinsheimes termingerecht am 31. März 1999 abgeschlossen wurde.

Nun galt es nicht nachzulassen und die umfangreichen Außenanlagen vor dem Beginn der Tennissaison anzupacken. Es musste die 120 qm große Außenterrasse und der Eingangsbereich vorbereitet und mit Knochensteinen belegt werden. Hier waren nochmals die mitarbeitenden Vereinsmitglieder stark gefordert, damit am 6. Mai 1999 mit dem ersten Verbandspiel der Jugend das Vereinsheim und die neue Außenanlage die Feuertaufe bestehen konnte.

Statistische Daten:

umbauter Raum  418,80 Kubikmeter

Nettogrundfläche  80,61 qm

überdachte Terrasse  25 qm

Außenterrasse  120 qm

187 Arbeitseinsätze mit 49 verschiedenen Mitgliedern

3.264 freiwillige Arbeitsstunden,

davon 1.500 freiwillige Arbeitsstunden alleine durch 5 Mitglieder

Das Vereinsheim wurde mit einer Festveranstaltung am 18. Juni 1999 eingeweiht.

In seiner Ansprache bedankte sich der 1. Vorsitzende, Dieter Hölle, bei Herrn Bürgermeister Drautz und den Damen und Herren des Gemeinderates der Gemeinde Kieselbronn sowie dem Vertreter des Badischen Sportbundes für die finanzielle Unterstützung der Baumaßnahme.

Ganz besonders bedanke er sich bei allen Vereinsmitgliedern, welche mitgeholfen haben den Bau des Vereinsheims in Eigenregie zu realisieren. Besondere Erwähnung fanden Joachim Thieme, Gerhard Hammer, Werner Elsässer, Heinz Walter, Rolf Bernecker, Werner Babick, Roland Schwarzer und Ludwig Plattek. Ebenso der gesamte Bauausschuss sowie die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes Jürgen Nonnenmacher, Helmut Morlock und Christel Mann.

Am 20. Juni 1999 hatten die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Kieselbronn am Tag der offenen Tür die Gelegenheit das Vereinsheim und die Tennisanlage zu besichtigen.

 

  • Umstellung auf roten Sand

Die bisher letzte Investition, die auch mit einem ordentlichen Betrag zu Buche schlug war die Umstellung von unserem bisherigen grünen Sand (Canada Tenn) auf den roten Belag war aus mehrere Gründen notwendig geworden. Zuerst musste man nach einem Regenguss immer länger warten, bis wieder gespielt werden kann. Die Decke ließ einfach den Regen nicht mehr schnell durch. Darüber hinaus, war der Sand ca. 4x so teuer wie der rote Sand. Bedauerlich war nur, dass für diese beträchtlichen Ausgaben nur ein Zuschuss vom Badischen Sportbund, aber nicht von der Gemeinde Kieselbronn gewährt wurde.

Die Umstellung erfolgte zu Beginn des Tennisjahrs 2013, was sich bisher trotz einiger Bedenken als hervorragende Entscheidung herausstellte.

 

  • Schuldenstand

Die letzte große Aufgabe, die noch von der aktuellen Vorstandschaft zu bewältigen sein wird, ist die Abzahlung der restlichen Schulden. Nach Lage der Dinge dürfte dies in ca. 4 Jahren so weit sein. Dann hätte der TC 84 Kieselbronn Investitionen in Höhe ca. 320.000 € (mit Zinsen von 430.000 €) innerhalb von 32 Jahren getilgt und die gesamte Anlage steht im Eigentum des Vereins.

 

 

Bisherige Vorstandschaft:

 

26. 10. 1984

 

 

1. Vorsitzender

Egbert Irmscher

 

2. Vorsitzender

Klaus-Peter Böhringer

 

Schriftführer

Jörg Bossert

 

Schatzmeister

Rainer Engel

 

 

 

8.3.1989

 

 

1. Vorsitzender

Egbert Irmscher

 

2. Vorsitzender

Klaus-Peter Böhringer

 

Schriftführer

Jörg Bossert

 

Schatzmeister

Rainer Engel

 

 

 

 

28. 3. 1990

 

 

1. Vorsitzender

Dr. Rainer Dünnebeil

 

2. Vorsitzender

Wolfgang Walter

 

Schatzmeister

Helmut Morlock

 

Schriftführer

Jörg Bossert

 

 

 

 

20.3.1992

 

 

1. Vorsitzender

Wolfgang Walter

 

2. Vorsitzender

Bernd Hölle

 

Schatzmeister

Helmut Morlock

 

Schriftführerin

Christel Mann

 

 

 

 

29.1.1994

 

 

1. Vorsitzender

Wolfgang Walter

 

2. Vorsitzender

Bernd Hölle

 

Schatzmeister

Helmut Morlock

 

Schriftführerin

Christel Mann

 

 

 

 

9.7.1997

 

 

1. Vorsitzender

Dieter Hölle

 

2. Vorsitzender

 

 

Schatzmeister

Helmut Morlock

 

Schriftführerin

Christel Mann

 

 

 

 

23.1.1998

 

 

1. Vorsitzender

Dieter Hölle

 

2. Vorsitzender

Jürgen Nonnemacher

 

Schatzmeister

Helmut Morlock

 

Schriftführerin

Christel Mann

 

 

 

 

15.10.1999

 

 

1. Vorsitzender

Dieter Hölle

 

2. Vorsitzender

Jürgen Nonnenmacher

 

Schatzmeister

Helmut Morlock

 

Schriftführerin

Christel Mann

 

 

 

 

19.10.2001

 

 

1. Vorsitzender

Dieter Hölle

 

2. Vorsitzender

Jürgen Nonnenmacher

 

Schatzmeister

Helmut Morlock

 

Schriftführerin

Christel Mann

 

 

 

 

17.10.2003

 

 

1. Vorsitzender

Dieter Hölle

 

2. Vorsitzender

Jürgen Nonnenmacher

 

Schatzmeister

Helmut Morlock

 

Schriftführerin

Christel Mann

 

 

 

 

21.10.2005

 

 

1. Vorsitzender

Dieter Hölle

 

2. Vorsitzender

Jürgen Nonnenmacher

 

Schatzmeister

Helmut Morlock

 

Schriftführerin

Christel Mann

 

 

 

 

19.10. 2007

 

 

1. Vorsitzender

Bernd Hölle

 

2. Vorsitzender

Wolfgang Walter

 

Schatzmeister

Helmut Morlock

 

Schriftführerin

Christel Mann

 

 

 

 

Bis heute dieselbe engere

Vorstandschaft

 

 

 

Veranstaltungen/Aktivitäten im Tennisjahr

 

  • Sommerfest

Der Höhepunkt der Veranstaltungen ist jedes Jahr unser Sommerfest, das traditionell am zweiten Wochenende im Juli stattfindet. Der Verein will sich hierbei der Bevölkerung präsentieren. Dies wird unterstrichen durch das Doppelturnier der örtlichen Vereine, das immer wieder auf großes Interesse trifft. Auch unsere Bambinis und Jugendlichen haben dabei ihren großen Auftritt.

 

  • Kinderferienprogramm der Gemeinde

Seit 2006 beteiligt sich der TC 84 Kieselbronn am alljährlichen Ferienprogramm der Gemeinde. Das Angebot wird von vielen Kindern wahrgenommen und kommt sehr gut an.

 

  • Jahreshauptversammlung/Jahresabschluss

Seit Gründung unseres Clubs beenden wir die Saison üblicherweise im Oktober mit einem Jahresabschluss. Anfangs fand dieses Abschlussfest in verschiedenen Kieselbronner Lokalen statt. Seit 2006 wurden die Jahreshauptversammlung und der Jahresabschluss auf einen Termin zusammengelegt. Dabei finden auch evtl. Ehrungen für verdiente Vereinsmitglieder statt. Erstmals im Jahre 2007 trafen sich die Tennismitglieder zum Saisonfinale im festlich dekorierten eigenen Clubhaus.

 

  • Kieselbronner Weihnachtsmarkt

Seit 2006 beteiligt sich der TC 84 auch an dem Kieselbronner Weihnachtsmarkt. Nachdem jahrelang unsere schwere Hütte zum Zwingerhof transportiert und dann zusammen gebaut wurde, gab es im letzten Jahr erstmals einheitliche Zelte..

 

  • Martini-Fest

Seit 2014 wird ein Martini-Fest auf unserer Tennisanlage durchgeführt. Durch Girlanden, Kerzenbeleuchtung sowie ein Holzfeuer ist es sehr heimlich und es lassen sich im Kreise vieler angenehme Gespräche führen.

       

 

Sportliche Aktivitäten

 

  • Damenmannschaften

Nachdem die Damen sich zunächst 1995/1996 im Ladies Morning Cup erprobten und einzelne Siege erspielten, wagte man sich fünf Jahre später in den Bereich der Verbandsspiele vor.

Seit 2000 hat sich eine aktive Damen-Mannschaft gebildet, die zunächst als 6-er Mannschaft antrat.

Im Laufe der Jahre musste jedoch diese Mannschaft aufgelöst werden, nachdem einige jüngere Spielerinnen beruflich nach dem Studium in ganz Deutschland beruflich tätig wurden und somit nicht mehr zur Verfügung standen.

Seit dem Jahre 2009 traten dann unsere Damen im Ladies Morning Cup an. Die hier gemeldeten Spielerinnen dürfen nicht in einer aktiven Mannschaft auf der Meldeliste stehen. Obwohl es immer schwer ist, sich gegen ursprüngliche Mannschaftsspielerinnen sich durchzusetzen, gibt es doch in jedem Jahr einen weiteren Fortschritt.

Ebenfalls seit einigen Jahren haben wir eine Damen-4er 30iger Mannschaft für die Verbandsspiele gemeldet. Auch hier geht es stetig bergauf und wir hoffen in 2016 evtl. auf eine Meisterschaft.

 

  • Herrenmannschaften

Im Laufe der Jahre hat sich die Anzahl, der in den Verbandsspielen gemeldeten Mannschaften stark erhöht. Immer gut besetzt waren wir mit den Senioren-Mannschaften. Hier hatten wir teilweise 3 Mannschaften über 70 Jahre. Wichtig ist jedoch auch, dass seit 3 Jahren auch eine aktive Männermannschaft gemeldet werden konnte. Grundlage war dabei die aus der Jugend herausgekommenen Spieler in Verbindung mit neu zum Verein gestoßenen Mitgliedern. Sie sind heute ein verschworener Haufen, dem ein Meisterschaftserfolg zustehen würde. Dies ist jedoch in diesen aktiven Gruppen immer schwer, denn immer wieder kommen Großvereine mit neuen und guten Spielern hinzu.

Auch bei den Herren 50 (bisher bei den Herren 40 unterwegs) würde wieder einmal eine Meisterschaft nicht schlecht aussehen.

Darüber haben wir noch die Herren 65 (im letzten Jahr abgestiegen), die es mit dem Wiederaufstieg versuchen wollen. Durch Verletzungen wird dies aber sehr schwer.

Unsere Senioren (Herren 70-4er und Herren 75) hätten eigentlich auch das Zeug, ganz vorne mitzuspielen. Vielleicht klappt es in diesem Jahr.

 

Wer wünschen allen den größtmöglichen Erfolg, aber vor allem viel Freude und Spaß beim Tennisspiel.

 

  • Tennis Treffs

Regelmäßige, wöchentliche Treffen haben ihren festen Platz im Vereinsleben.

Seit 2000 hat sich der so genannte Montags-Treff der Damen etabliert.

Sie treffen sich jeweils ab 16.00 Uhr zu freiem Spielen. Alle Damen, gleich welcher Spielstärke, frönen in immer wieder wechselnder Zusammensetzung dem weißen Sport, der inzwischen recht bunt geworden ist. Geselligkeit und Miteinander werden groß geschrieben und in fröhlicher Runde endet manch ein Montag.

Die Herren treffen sich seit etlichen Jahren zum Herren-Donnerstag ab 16:00 Uhr. Auch hier spielen die Männer jeder Leistungsstärke mit verschiedenen Partnern ihre Matches. Mit einem zünftigen Vesper geht man zum gemütlichen Teil der Donnerstagsrunde über und lässt den Tag mit Neuigkeiten aus der kleinen und großen Welt ausklingen.

 

·Tennis für Daheimgebliebene/Mixed-Turniere

Während der verbandsspielfreien Tage über Pfingsten, hauptsächlich aber während der Sommerferienzeit, wird vom Sportausschuss Tennis für Daheimgebliebene bzw. Mixed-Turniere organisiert, bei dem die gemeldeten Mitglieder im jedem Spiel einen neuen Spielpartner erhält. Damit werden all diejenigen Mitglieder angesprochen, die nicht in Urlaub sind und sich gerne auf dem Tennisplatz mit Gleichgesinnten treffen möchten.

Die Veranstaltung endet mit einem gemeinsamen, gemütlichen Beisammensein, wobei für Speisen und Getränke immer gesorgt ist.

 

·Bambini-Training

Schon bald nach ihrer Wahl zur Jugendleiterin im Jahre 1992 machte sich die Jugendleiterin Nici Hilke an eine ihrer Hauptaufgaben, der Aktivierung der Jugendlichen und Bambini.

Jeden Donnerstag ab 15:00 Uhr sieht man Kinder zum Tennisplatz radeln oder gehen, um dort unter Anleitung das Spielen mit der gelben Filzkugel zu erlernen. Die Jüngsten sind kaum vier Jahre alt und wenn es zunächst auch noch Koordinationsprobleme gibt, so sieht man doch recht bald Fortschritte. Im Winter findet das Training in der Turnhalle in Kieselbronn statt, um dort auf einem Kleinspielfeld die im Sommer erlernten Fähigkeiten zu festigen. Nach dem Ausscheiden von Nici Hilke  übernahm Helmut Morlock zusätzlich zu seinem Amt als Schatzmeister auch diesen Bereich. Im Sommer tummeln sich Kinder aller Altersstufen auf den Tennisspielfeldern, so dass man zwei Altersgruppen schaffen musste, die in jeweils zwei oder gar drei Gruppen auf den drei Plätzen spielen.

 

  • Jugendmannschaften

Obwohl wir bereits sehr früh mit der Jugendförderung beginnen, konnten früher nur teilweise Jugendmannschaften gemeldet werden.

Seit 2 Jahren wurde wieder eine Jugendmannschaft der U 14 gemeldet, der in 2015 fast die Meisterschaft geglückt wäre, aber das Punktverhältnis war gegen unsere Jugendlichen. In 2016 rückte die Mannschaft in die U 16 auf.

Textfeld >>

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernd Hölle